Bild: Pixabay

Grönland ist die größte Insel der Welt, Rügen die größte Deutschlands, so viel ist klar. Aber was folgt danach? Und zu welchem Land gehört eigentlich Bornholm? 

Wie gut kennst du dich mit den Inseln der Erde aus? 


Gerechtigkeit

Ein Mann nimmt Elternzeit und kriegt dafür einen Preis. Und alle so: Geht's noch?

Dass Hausarbeit und Kindererziehung in heterosexuellen Beziehungen gerecht unter Männern und Frauen aufgeteilt werden, ist leider nach wie vor eine Seltenheit. Das sieht man schon an der Verteilung der Elternzeit: Väter nehmen noch immer deutlich weniger als Mütter (Zeit). Da ist es eigentlich eine gute Sache, dass der Preis "Spitzenvater des Jahres" Väter auszeichnet, die das anders machen. Doch die diesjährige Preisverleihung hat zu einer Diskussion im Netz geführt.

Wer wurde Vater des Jahres?

Der Preis ging an Daniel Eich – den Mann der deutschen Astronautin, Dr. Insa Thiele-Eich. Er bekommt den Preis, weil er sich ein Jahr Elternzeit für das dritte der gemeinsamen Kinder nimmt, damit seine Frau ihren Beruf weiterhin ausüben kann. 

Die Auszeichnung wird seit 13 Jahren von der Großbäckerei Mestemacher vergeben und geht mit einem Preisgeld von 5000 Euro einher.

Was ist das Problem?

Obwohl der Gedanke hinter dem Preis sicherlich ein positiver ist, wirkt es schon etwas merkwürdig, dass ein Mann 5000 Euro allein dafür bekommt, dass er sich um seine Kinder kümmert. Für Mütter gibt es einen solchen Hurra-du-warst-in-Elternzeit-Preis bisher nicht.

Genau das regt viele Menschen auf: