Bild: Julian Stratenschulte/dpa
Es wird eine 1. Klasse geben

Bei Flixbus musst du für begehrte Sitze künftig mehr bezahlen. Gegen einen Aufpreis sollen bestimmte Sitze reserviert werden können. Das sagte der Flixbus-Chef André Schwämmlein der "Welt am Sonntag".

Natürlich werden die Plätze oben vorn im Doppeldeckerbus mehr kosten als ein Platz in der Mitte am Gang
André Schwämmlein

Wann das neue VIP-System eingeführt wird, gab Schwämmlein noch nicht bekannt.

Eine weitere mögliche Neuerung: Business-Busse. Die Busse sollen für Geschäftsreisende geplant werden, sie würden dann über zusätzliche Tische verfügen. 

Das sei laut Schwämmlein aber noch in der Diskussion, vor 2019 werden die Busse bei Flixbus nicht getestet.

Flixbus versucht zu wachsen. 
  • Vor wenigen Tagen begann eine Kooperation mit dem privaten Zugdienst Locomore (Flixbus). Unter anderem eine Zugstrecke zwischen Berlin und Stuttgart ist nun im Angebot.
  • Allein in den Sommermonaten 2017 hat Flixbus 20 Prozent mehr Fahrgäste ans Ziel gebracht als noch im Vorjahr. 
  • Das Unternehmen will weiter wachsen und noch profitabler werden. Schwämmlein geht davon aus, dass sein Unternehmen in diesem Jahr erstmals Gewinn abwirft.

So geht's der Konkurrenz:


Gerechtigkeit

Nach Nordkoreas Bombentest: USA bereit, "atomare Fähigkeiten" einzusetzen

US-Präsident Donald Trump ist bereit, militärisch mit Atomwaffen gegen Nordkorea vorzugehen. Um die USA und deren Verbündete zu verteidigen, würde er "die ganze Breite diplomatischer Mittel, gewöhnlicher Waffen und atomare Fähigkeiten einsetzen", heißt es in einem Statement, das das Weiße Haus am Sonntag veröffentlichte.