…und zwar genau in dieser Reihenfolge

Es gibt ein paar Dinge, die durchlebt jeder, der sich zum ersten Mal auf ein Festival-Gelände wagt. Wir finden, du solltest wissen, was das für Dinge sind. Nicht, weil wir dir die Überraschung verderben wollen. Nicht, weil du dich dann besser darauf vorbereiten kannst. Sondern einfach, damit du weißt: Du bist nicht allein. Wir waren da alle mal. Wir fühlen mit dir. Also los:

TAG 1

14:00 Du suchst und findest den perfekten Platz für dein Zelt, im perfekten Abstand zu den Toiletten und zu denen Bühnen. 

15:05 Du gehst los, um die Gegend zu erkunden, und vergisst sofort, wo dein Zelt steht.

18:40 Du schreibst 37 Mal "Wo seid ihr" an deine Freunde.

18:42 Du gibst auf und suchst dir neue Freunde. Mit denen gehst du durch alle fünf Helga-Phasen:

18:50 "Wer ist Helga?"

18:51 "Haha, lustig."

18:52 "Helga! Heeelllgaaaa!"

19:25 "Hey, dieser Helga-Witz ist so alt, das ist nur noch peinlich!"

19:55 "Heeellllgggaaaaaaaaaa!"

(Bild: Unsplash )

20:00 Du gehst endlich aufs Gelände, um deine Lieblingsband zu sehen. Stellt sich raus, live ist die schrecklich.

20:19 Du gehst rüber zur Nebenbühne, wo du noch nie von der Band gehört hast. Es wird das Konzert deines Lebens.

21:05 Die Crowd steht so dicht, dass deine Füße den Boden nicht mehr berühren. Das macht dich nervös.

21:06 Aber eigentlich ist es auch ganz geil. Wwwwwwoooowwwww nach links…. Wwwwwooooowwww und zurück.

22:13 Dööööööööö dööö dö dö dö döööööö döööööö!

(Bild: Unsplash )

22:44 Du hast nur noch einen Schuh an. Du weißt nicht, seit wann.

23:40 Du machst mit der Person rum, die beim Haupt-Act zufällig neben dir steht, und es ist der romantischste Moment in deinem Leben.

00:20 Bei der Zugabe ist die Person dann plötzlich weg. Auch gut, konnte eh nicht küssen.

00:40 Du wanderst auf dem Gelände umher und redest irgendwas von Liebe und Frieden und fragst den Typen neben dir, wieso nicht die ganze Welt so sein kann wie dieses Festival. Der Typ neben dir sagt: "Du darfst hier nicht stehen, das ist die Backstage-Area."

00:41 Dave Grohl läuft mit einem Tablett voller Garnelen-Häppchen an dir vorbei. Du könntest schwören, er hat dir zugezwinkert.

(Bild: GettyImages )

00:42 Security-Personal trägt dich aus dem VIP-Bereich.

00:55 Du kommst heim zu deinem Zelt.

00:56 Oder vielleicht ist es nicht dein Zelt.

00:57 Aber es sieht so aus wie dein Zelt, also wird es schon dein Zelt sein.

00:58 Es ist nicht dein Zelt.

01:11 Du lernst eine total nette Gruppe von Leuten kennen und vergisst im selben Moment, wie die alle heißen oder aussehen oder ob das wirklich gerade passiert.

02:00 Ihr singt Wonderwall im Chor. Später leugnest du das.

03:26 Du findest dein Zelt. Wirklich DEIN Zelt. Was für ein Gefühl!

03:26 Du schläfst auf deiner unaufgeblasenen Luftmatratze ein. Du schläfst so tief und gleichzeitig so schlecht wie noch nie in deinem Leben.

TAG 2 

06:13 Du wachst auf, weil dein Nachbar die Musik aufdreht. (Egal übrigens, was das für ein Festival ist, der Zelt-Nachbar hört immer Techno.) Du überlegst, dich zu beschweren, aber andererseits: ganz geiler Beat. 

06:30 Zum Frühstück isst du Ravioli aus der Dose. Kalt. Nicht, weil du musst, sondern weil man das so macht.

06:39 Du kochst umständlich Instant-Kaffee auf dem Camping-Kocher, leerst ihn dann in die Büsche und kaufst dir auf dem Festival-Gelände einen Americano für 7000 Euro. Du denkst: "Das war es absolut wert!"

07:00 Du bist jetzt 17 Stunden auf deinem ersten Festival und kommst du vor wie ein echter Veteran. Du bist glücklich.

(Bild: GettyImages )

Der Rest des Festivals dauert gefühlte sieben Sekunden. Die Woche drauf hast du große Schwierigkeiten, dich wieder an das Leben in der Zivilisation zu gewöhnen: Du lernst langsam, wieder mit Besteck zu essen. Du kämmst dir den Filz aus den Haaren. Das Eintritts-Bändchen behältst du an, bis es ein Gesundheitsrisiko darstellt. Du schwörst, nächstes Jahr wieder auf das Festival zu gehen – als stünde das überhaupt zur Debatte. 

Kundeninformationen

Music heads, this is for you: 

Mit SEAT durch den Festival Sommer

Du liebst Sonne, perfekten Sound und wirfst gerne einen Blick hinter die Kulissen? Dann checke jetzt die #SEATsounds Playlist und lass dich von fetten Beats, spannenden Beiträgen und Urban Culture mitreißen.

Playlist starten