Bild: Unsplash
Wir zeigen, was es in der Stadt noch alles zu entdecken gibt

Es ist ja nicht so, dass man irgendwen dazu überreden müsste, diesen Monat nach Barcelona zu fliegen. Immerhin findet dort bald ein Festival für elektronische Musik statt, das weltweit zu den besten seiner Art gezählt werden darf: das Sónar

Dieses Jahr geht das Festival vom 18. bis zum 20. Juli. – und wieder werden Tausende junge Menschen in die Stadt strömen, um bei diesem Event dabei zu sein. Die Party-Metropole wird drei Tage lang kochen, und kaum ein Mensch, der gerne Party macht, wird sich die Chance freiwillig entgehen lassen, hier dabei zu sein.

Neben dem Sónar gibt es jedoch noch einen zweiten, guten Grund, im Juli nach Barcelona zu fliegen – die Stadt selbst. Genauer gesagt: die Menschen, das Flair, die Architektur, die Museen, die Geschäfte, das Essen, der Strand – der berühmte Barceloneta, an dem es sich zu dieser Zeit am schönsten entspannen lässt.

Also: Wenn du sowieso schon in Barcelona bist, um das Sónar zu feiern, bietet es sich doch geradezu an, deinen Aufenthalt um ein paar Tage zu verlängern. In diesem Artikel findest du darum ein paar Tipps, was du vor, nach und während des Festivals so alles tun könntest.

(Bild: Unsplash )

 Einfach weitertanzen 

Das Sónar ist sicher das bekannteste Festival in Barcelona, aber bei weitem nicht das einzige. Parallel zum Sónar läuft zum Beispiel das OFFSónar, bei dem du die Nächte durchfeiern kannst, wenn die offiziellen Headliner ins Bett gegangen sind. Besonders zu empfehlen ist hier die Offsound Abschlussparty am 21. Juli, bei der dieses Jahr der großartige DJ Carl Cox auflegen wird. 

(Bild: GettyImages )

Wer dann immer noch nicht genug gefeiert hat, kann ja ein paar Tage relaxen, bevor beim Tomorrowland Barcelona die Türen aufgehen oder im Rahmen des Brunch in the Park Festivals Fisher und Deborah de Luca der Crowd einheizen. 

Für Drinks solltest du danach entweder in die Boadas Cocteleria weiterziehen, wo es die wahrscheinlich besten Cocktails der Stadt gibt – oder ins El Paradiso, das sich hinter der Kühlschranktür eines (ebenfalls großartigen) Pastrami-Geschäfts versteckt. 

Und natürlich gibt es in Barcelona mehr gute Clubs als man als einfacher Tourist überhaupt besuchen kann. Opium, Pacha und Razzmatazz sind hier wohl die bekanntesten, die sind dafür aber auch nicht selten überfüllt. Wir haben jedoch sehr gute Dinge über das Carpe Diem gehört, wo man nicht nur feiern, sondern auch hervorragend essen kann. 

Apropos Relaxen

So ein Festival macht zwar Spaß, ist bekanntlich aber auch extrem anstrengend. Da freut man sich doch, wenn man zwischendurch Gelegenheit findet, die müden Beine hochzulegen, die Augen zu schließen und ein bisschen Detox zu betreiben. Das kann man an einem der schönen Strände machen, klar.

(Bild: Unsplash )

Man kann es aber auch eine Stufe weitertreiben und eines der hervorragenden städtischen Spas aufsuchen. Besonders zu empfehlen sind hier die AIRE Bäder gleich neben dem El Born Marktplatz: In diesen alten, kühlen Gemäuern kannst du dich – nach drei Tagen Non-Stop-Dancing – ordentlich durchmassieren lassen.

Noch luxuriöser (aber trotzdem absolut erschwinglich) wird es nur bei 43, the SPA, das neben Massagen und Beauty-Behandlungen eine umwerfende Aussicht auf die Stadt zu bieten hat. Von da aus lässt sich dann auch am besten darüber nachdenken, was man als nächstes tun will. 

Shoppen zum Beispiel

Ob du noch das richtige Festival-Outfit brauchst oder einfach so gern durch die Läden tingelst, in Barcelona wirst du auf jeden Fall glücklich werden. Denn hier finden sich einige der besten Vintage-Shops Europas, wenn nicht der Welt. Komme also auf jeden Fall einen Tag früher in die Stadt, um im Kiez von Raval vorbeizuschauen.

In der Carrer dels Tallers und der Carrer de La Riera Baixa reiht sich ein guter Second-Hand-Shop an den nächsten. Manche verkaufen nach Gewicht, andere spezialisieren sich auf Juwelen, wieder andere sind einfach nur absurd – und „einfach nur absurd“ ist ja wohl genau der Style, der auf dem Sónar gefragt ist! 

Vielleicht der beste Laden hier ist Holala Vintage Clothing, der neben Kleidung auch allerhand andere Retro-Produkte im Sortiment hat – von Skateboards bis hin zu Videospielen. Und wenn du Glück hast, findet gerade eins der intimen Musikkonzerte statt, die der Laden regelmäßig veranstaltet. 

Kost’ ja nix

Wenn du dann dein ganzes Geld für 90er-Jahre Mode ausgegeben hast, bekommst du vielleicht Angst, die nächsten Tage im Hostel bleiben zu müssen, um deine letzten paar Euro fürs Festival zusammenzuhalten. Stimmt aber nicht – denn Barcelona bietet eine ganze Reihe von wunderbaren Aktivitäten, die rein gar nichts kosten.

(Bild: Unsplash )

 So haben viele der städtischen Museen zum Beispiel Tage, an denen der Eintritt frei ist. Die Miró-Statuen zu bewundern, die überall in der Stadt verteilt stehen, kostet sowieso nichts. Ganz zu schweigen von den vielen Street-Art Werken, welche man überall in der Stadt bewundern kann. Besonders viele Graffiti-Werke  findet man in Poblenou, wo sich auch die „Graffiti Corner“ befindet – eine der größten „Hall of Fames“ der Stadt. Außerdem lohnt es sich, bei den „Bostik Murals“ vorbeizuschauen, wo sich einige der bekanntesten Sprayer Spaniens verewigt haben. 

(Bild: GettyImages )

Allgemein gilt: Das einzige, was besser ist als drei Tage Sónar, sind drei Tage Sónar, eingebettet in eine ganze Woche Barcelona. Oder anders gesagt:

Beim Sónar feierst du das Leben. Barcelona erinnert dich daran, wieso. 


Kundeninformationen

Music heads, this is for you: 

Mit SEAT durch den Festival Sommer

Du liebst Sonne, perfekten Sound und wirfst gerne einen Blick hinter die Kulissen? Dann checke jetzt die #SEATsounds Playlist und lass dich von fetten Beats, spannenden Beiträgen und Urban Culture mitreißen.

Playlist starten


Future

Hebamme Florentine, 27: Wie eine Geburt Frauen verändert und was die Schwangeren ihr bedeuten
Das erzählt sie in unserem Job-Podcast "Und was machst du so?"