Pferd, Segway oder Longboard?

Betrunken im Straßenverkehr unterwegs zu sein, ist ungefähr so lustig wie der neue Film von Til Schweiger und Matthias Schweighöfer. Aber nur mal rein theoretisch – die Party ist vorbei und der Bus kommt nicht. Kennt jeder. Betrunken ist es noch ätzender, im schlimmsten Fall schläft man an der Haltestelle ein.

Wir haben in der Straßenverkehrsordnung nachgesehen, ob man nicht doch noch nach Hause kommt, wenn Laufen keine Option ist:

1.

Mit Inline-Skates

Die sind keine Verkehrsmittel im eigentlichen Sinn, sondern gelten als Spielzeug. Wer besoffen auf Skates unterwegs ist, kann nicht wegen einer Trunkenheitsfahrt belangt werden. Nur auf der Straße solltest du damit nicht fahren, also da, wo auch Autos sind. Ist gefährlich. Und illegal.

2.

Mit dem Rad

Oh je, da kommt's drauf an, wie viel du gebechert hast. Wenn du ein paar Bier getrunken hast, okay. Wenn es aber Wodka-Mate war, und davon reichlich, wird's schwieriger. Im Klartext: Hast du mehr als 1,6 Promille im Blut, hast du ein Problem (BZgA). Reicht aber auch schon, wenn du über 0,3 Promille hast und dich im Verkehr dumm anstellst. Strafanzeige! Wenn du auf dem Rad einen Unfall verursachst, hast du je nach Pegel ebenso eine Strafanzeige, ein Bußgeld und Punkte im schönen Flensburg. Und einen Idiotentest alias medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) bekommst du gleich dazu.

(Bild: Fox Photos/Getty Images)

3.

Mit dem Longboard

Selbes Spielchen wie bei Inline-Skates. Ist ein Sportgerät. Passiert kein Unfall, bist du safe. 

4.

Mit dem Segway

Ein Hamburger war mal mit einem unterwegs, mit 1,5 Promille im Kopf – und wurde erwischt. Das Gericht entschied: Führerschein weg, Kohle her. Ein Segway gilt als Kraftfahrzeug. Dafür brauchst du übrigens einen Mofaführerschein.

5.

Auf dem Pferd

Kann ja sein, dass du mit deiner besten Freundin eines gestohlen hast. Wenn du über eine Wiese nach Hause reitest: alles cool. Sobald du aber auf der Straße bist, gilt die Straßenverkehrsordnung. Wenn du mit einem Pferd jemandem die Vorfahrt nimmst, bekommst du ein Bußgeld. Baust du einen Unfall, wird die Strafe an deinem Alkoholpegel im Blut gemessen. Ist es dein eigenes Pferd und du hast eine Versicherung dafür, könnte es sein, dass sie nicht zahlt, wenn du betrunken geritten bist. (Deutschlandfunk Nova)

Aber mal im Ernst: Vergiss es einfach. Nimm dir ein Taxi. Bring dich und andere nicht in Gefahr!

(Bild: Unsplash)

Mit Material von dpa


Today

Entenküken versteckt sich in Lkw, fährt durch halb Europa – und wird gerettet
Plötzlich ertönt ein Quaken.

Ein Entenküken ist erst einmal quer durch Europa gereist und dann Dank einer Zollkontrolle gerettet worden. Jetzt hat der kleine Passagier ein neues Zuhause gefunden, wie der "Bonner General-Anzeiger" schreibt.