Driving Home for Christmas – mit dem Auto oder der Bahn?

Dass man sich auf die Deutsche Bahn nicht immer verlassen kann, ist nichts Neues – erst heute Morgen haben das viele Pendler wieder zu spüren bekommen. Züge, die mit Verspätung oder auch gar nicht fahren, sind leider keine Seltenheit. Da spielt die eine oder andere vielleicht mit dem Gedanken, doch lieber aufs Auto umzusteigen. Aber ist das denn wirklich so eine sinnvolle Alternative? Wer einmal zur Rush Hour im Stau feststeckte, weiß, dass auch das einem ganz schön die Nerven reiben kann.

Nehmen wir einmal an, dass die Bahn keine Verspätung hat und berücksichtigen wir, dass der Berufsverkehr die Fahrzeit mit dem Auto erheblich verlängern kann: Was geht denn dann tatsächlich schneller? Auto oder Bahn? 

Auto oder Bahn: Was geht schneller?

*In einer früheren Version des Quizzes wurde eine falsche Fahrzeit zwischen Dresden und Zwickau mit der Bahn angegeben - mit 2 Stunden 38. Wir haben den Fehler korrigiert. 


Future

Ein Zugbegleiter erzählt, wie sich der ständige Hass anfühlt

Ausgefallene Züge, stundenlange Verspätungen: Am Montagmorgen hat ein Warnstreik große Teile des Zugverkehrs lahmgelegt. Die Folge: wütende Pendler und genervte Reisende. Ihren Frust haben diese dann entweder auf Twitter oder im Reisezentrum der Bahn ab – oder beim Zugpersonal. Wir haben einen Zugbegleiter gefragt, wie es sich anfühlt, den geballten Hass des Bahnstreiks abzukriegen.