Bild: Marc Röhlig

Wenn du im Geschichtsunterricht aufgepasst hast, kannst du sicher Osiris von Isis und Amun von Aton unterscheiden. 

Aber wie war das noch mit Mumien, Pharaonen und den ägyptischen Göttern?

Das Leben zwischen Wüste und Nil war hart, entbehrungsreich und voller wilder Tiere. Die ägyptischen Gottheiten zieren entsprechend Löwen-, Krokodils- und Schakalsköpfe – ihre Schöpfungskräfte helfen bei der Landwirtschaft, auf den tückischen Nilgewässern. Und im Totenreich. Wie gut kennst du dich da noch aus?

 Teste hier dein Wissen über die ägyptische Mythologie:

Weiterführende Quellen: 

  • George Hart: Ägyptische Mythen
  • Garry Shaw: Götter am Nil

Queer

Eine Woche nach den Doppelnamen-Witzen tritt Kramp-Karrenbauer auf – und macht sich über Intersexuelle lustig
You had one job

Witze über den Namen von Annegret Kramp-Karrenbauer zu machen, ist nicht besonders originell. Spätestens seitdem Bernd Stelter in der vergangenen Woche in Köln dafür Gegenwind von einer empörten Zuschauerin bekam und darauf minutenlang nur hilflos rumstammelte (bento), wissen wir: Ja, ist gut jetzt. Lassen wir es einfach.

In dieser Woche bekam nun die CDU-Vorsitzende die Gelegenheit, selbst eine Karnvevalsrede zu halten. Und es vielleicht besser zu machen. Dieses Mal beim "Stockacher Narrengericht" am Donnerstag in Baden-Württemberg. Das Setting: Ein prominenter Gast, eine Mehrzweckhalle und etwa 1000 angeheiterte Süddeutsche (SWR-Mediathek). 

Annegret Kramp-Karrenbauer nutzte den Auftritt auf ihre Art – zum Beispiel, um sich über interesexuelle Menschen lustig zu machen.

Zuvor hatte sich die saarländische Politikerin selbst zahlreiche Witze anhören müssen. Auch über ihren Namen, übrigens, aber das nur am Rande. 

Beim "Stockacher Narrengericht" wird jedes Jahr ein prominenter Gast von den Narren angeklagt. Später darf er oder sie sich dann verteidigen und selbst austeilen.