Zweimal im Jahr das gleiche Problem: Wie war das jetzt noch gleich mit der Zeitumstellung? Ist die Nacht eine Stunde kürzer oder länger?

Mit diesen Eselsbrücken merkst du dir das jetzt ein für alle Mal. Versprochen! 
  • Die Zeiger werden immer in Richtung Sommer gestellt. Im Frühjahr vor auf den Sommer, im Herbst zurück auf den Sommer.
  • Wie mit den Gartenmöbeln: Im Frühling kommen sie raus (Uhr vorstellen), im Herbst wieder rein (Uhr zurück).
  • Oder wie beim Wetter: Im Frühjahr wirds warm (Thermometer rauf, für den Tag gibt es eine Stunde dazu), im Herbst wird es kälter (Temperatur geht nach unten, der Tag wird eine Stunde kürzer). 
Also werden die Uhren in der Nacht zu Sonntag von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Du kannst eine Stunde länger schlafen.
Die EU prüft jetzt aber die Abschaffung der Sommerzeit. 

Wann es dazu eine Entscheidung gibt, konnte eine Sprecherin der EU-Kommission noch nicht sagen. Viele Menschen klagen darüber, dass ihnen eine Stunde Schlaf fehlt.

Empfindliche Erwachsene und Kinder leiden sogar unter Schlafstörungen und mangelndem Appetit. Auch Tiere haben es nicht so einfach – beziehungsweise Bauern. Sie können Melk- oder Fütterungszeiten nicht sofort anpassen. (SPIEGEL ONLINE)

Seit wann gibt es die Zeitumstellung?

Im Ersten Weltkrieg wurde die Sommerzeit in Deutschland erstmals eingeführt. Zwischen den Weltkriegen und nach dem Zweiten Weltkrieg schaffte man die Umstellung wieder ab. Erst 1980 wurde sie mit dem Ziel, das Tageslicht besser zu nutzen, erneut eingeführt. Ob das wirklich klappt, ist aber umstritten. 


Today

Eine Studentin muss in der Uni ihr Kopftuch ablegen – doch es gibt Protest

Ist es okay, wenn muslimische Frauen in der Uni Kopftuch tragen? 

An der Uni Würzburg hat diese Frage einen Streit ausgelöst.

Eine Professorin forderte ihre Zuhörer noch vor ihrer Politik-Vorlesung auf, ihre Kopfbedeckungen während der Veranstaltungen abzulegen. Damit meinte sie nicht nur Mützen oder Hüte, sondern auch Kopftücher (Augsburger Allgemeine).

Eine 19-Jährige türkischstämmige Studentin weigerte sich, ihres abzunehmen – woraufhin die Professorin auf die in Deutschland vorherrschende Trennung zwischen Kirche und Staat hinwies und sie noch einmal bat, das Tuch in ihrer Vorlesung ab sofort nicht mehr zu tragen.