Bild: pixabay

Brrrrr. Wer in diesen Tagen durch die Parks läuft, vor dem Club ansteht oder sich mit Freunden trifft, merkt schnell, dass die warme Zeit des Jahres wohl endgültig vorbei ist. 

Es wird kalt in Deutschland – leider auch politisch. Nur noch eine Woche, bis die AfD mit allergrößter Wahrscheinlichkeit in den Bundestag einzieht. Jahrelang haben wir über die Partei diskutiert, versucht sie zu verstehen, gegen sie gekämpft. Jetzt ist es soweit.

Doch wen schickt die AfD eigentlich ins Parlament? Ein bento-Team hat sich angeschaut, wie rechts die aussichtsreichsten Kandidaten wirklich sind. Die bittere Erkenntnis: Wenn die Partei über 10 Prozent der Stimmen erhält, kommen mindestens 29 Rechtsradikale in den Bundestag. 

Was mir gut gefällt: Die Kollegen haben alle Daten frei zugänglich gemacht. Nach dieser Recherche kann niemand mehr sagen, wir wussten nicht, um was es nächsten Sonntag geht.

Als sie schon fast nicht mehr daran glaubte, wurde Judith doch noch schwanger. Endlich. Für sie und ihren Freund Flo ging damit ein Traum in Erfüllung. Doch dann der Schock: Trisomie 18 – ihr Kind hatte eine schwere Behinderung. Nach dieser Diagnose entscheiden sich die allermeisten Paare für einen Schwangerschaftsabbruch. Doch Judith und Flo entschieden sich, auf Levi zu warten. 

Über Verhütung zu sprechen, ist immer komisch – erst recht, wenn man sich noch nicht gut kennt. Mir ist, ehrlich gesagt, ziemlich unverständlich, wie viele Männer sich offenbar darauf verlassen, dass die Frau sich um dieses Thema kümmert. Auch unsere Kolumnistin hat das erlebt. Sie will bewusst nicht die Pille nehmen – und trotzdem sicher leben, auch ohne Kondom. Geht das? Sehr spannender Text!

In Harsewinkel kann man bestimmt gut leben. Trotzdem war es Samuel irgendein ein kleines bisschen zu klein. Als er dann noch merkte, dass er in seinem Beruf als Industriemechaniker nicht glücklich werden würde, wagte er ein Abenteuer.

Jetzt fährt Samuel im Foodtruck durch die USA und verkauft Bratwürste und Döner. Für sein nächstes Ziel L.A. will er noch ein bisschen trainieren, weil die Kalifornier so fitnessverrückt sind. Sein großer Traum ist ein eigenes Foodtruck-Imperium. 

Ob das klappt? Keine Ahnung. Aber für mich als notorisch gemütlichen und eher bescheidenen Menschen war es eine gute Erinnerung, von Zeit zu Zeit etwas neues zu wagen. Es könnte sich lohnen.

Milchbüechli – schon das Wort ist ziemlich lustig. Und verrät vermutlich, dass es zum Abschluss um ein Thema aus der Schweiz geht. Und tatsächlich: Unter diesem Namen veröffentlicht eine Gruppe aus unserem Nachbarland seit Jahren ein kleines Magazin, das ich immer wieder gerne lese. Themen: Politik, Pop, queeres Leben. Jetzt haben die Macher ein neues Projekt: "lila", ein Festival für die "falschsexuelle Jugend". Gemeint sind damit alle, die nicht hetero sind, oder einfach keine Lust auf Klischees haben. 

Marlene war vor Ort und hat neben (echten) Regenbögen auch kurze Geschichten von Menschen gesammelt, die alles, nur nicht langweilig sind. (Und weil ich geschummelt habe, und der Text schon von vorletzter Woche ist, solltet ihr ihn jetzt wirklich lesen. Jetzt!)


Trip

Reise nach Jerusalem!
Nein, nicht das Spiel.

Jerusalem. Eine Stadt, die mit ihrer Jahrtausende alten Geschichte und ihren kulturell-religiösen Hintergründen einzigartig ist und viele Pilger und Kulturliebhaber anlockt. Doch auch jeder andere Tourist wird von der Stadt der Gegensätze nicht enttäuscht.