Wenn das keine vielversprechende Geschäftsidee ist.

Whoopi Goldberg will ein Mittel gegen Menstruationsbeschwerden gefunden haben: Cannabis. Die US-amerikanische Schauspielerin stellte am Mittwoch ihr neues Unternehmen "Whoopi & Maya" vor, im Angebot sind vier Produkte, die bei Regelkrämpfen helfen sollen – und alle enthalten "medical cannabis", also medizinisches Cannabis. (Homepage, Facebook)

Co-Gründerin von "Whoopi & Maya" ist Maya Elisabeth; sie steht auch hinter dem Unternehmen "Om Edibles", das medizinisches Cannabis in allen möglichen Formen verkauft, als Salben, Tinkturen oder zum Essen.

Zusammen mit Whoopi Goldberg hat sie jetzt die "Whoopi & Maya's Medical Cannabis Menstrual Line" entwickelt. Die umfasst einen Badezusatz, einen Balsam, einer Tinktur zum Einnehmen – und Schokolade. Laut Goldberg und Elisabeth ist das alles, was eine Frau braucht, wenn sie ihre Periode hat und etwas gegen die schmerzhaften Krämpfe tun will.


Maya here. We are so honored to present to you Whoopi & Maya's Medical Cannabis Menstrual Line <3 Featuring everything a...

Posted by Whoopi & Maya on Mittwoch, 30. März 2016


Hinter Goldbergs Idee steckt eine persönliche Motivation: "I have grown granddaughters who have severe cramps, so I said this is what I want to work on", sagte sie in einem Interview mit "Vanity Fair". Goldberg selbst nutzt Cannabis gegen Kopfschmerzen, wie sie in einer Kolumne für "The Cannabist" schreibt. Also suchte sie nach einer Möglichkeit, es auch gegen Regelschmerzen einzusetzen.

Die Produkte von "Whoopi & Maya" sind laut Goldberg weniger stark als ein Joint. "Smoking a joint is fine, but most people can’t smoke a joint and go to work", sagte sie zu "Vanity Fair". "If you don’t want to get high high, this is a product specifically just to get rid of discomfort."

Whoopi & Mayarelax. rub. soak. savor.Menstrual relief from names you can trust.Photo: Michael Osborne

Posted by Whoopi & Maya on Dienstag, 29. März 2016


Tatsächlich ist Cannabis nicht nur eine Droge, sondern auch ein Medikament, insbesondere für Schmerzpatienten. Auch in Deutschland können Ärzte chronisch Kranken in Ausnahmefällen Cannabis verschreiben; allerdings sind die Kosten sehr hoch, die Krankenkasse bezahlt nicht. (NDR)

Die USA sind schon einen Schritt weiter: In einigen Bundesstaaten können Erwachsene bereits legal Cannabis kaufen (bento). Wegen einer Vielzahl unterschiedlicher Gesetze dürfen Goldberg und Elisabeth ihre Produkte gegen Regelschmerzen allerdings nur in Kalifornien verkaufen; dort sollen sie ab April verfügbar sein ("Vanity Fair").

Ob und wie gut Cannabis bei Regelschmerzen hilft, ist nicht erwiesen. Trotzdem erscheint Whoopi Goldbergs Idee eine sinnvolle Alternative zu gängigen Mitteln gegen Regelschmerzen zu sein: Jeden Monat mehrere Tage herkömmliche Schmerzmittel einzunehmen, schadet dem Körper. Und wer kann sich schon leisten, einmal pro Monat ein paar Tage im Bett zu verbringen?

Facebook neu

Lass uns Freunde werden!