Bild: dpa/Patrick Pleul
Aber es gibt eine Möglichkeit, das zu verhindern

WhatsApp ist seit 2014 eine Tochter von Facebook – das soll sich nun auch in geänderten Nutzungsbedingungen zeigen. In einem am Donnerstag veröffentlichten Blogpost kündigte das Unternehmen an, künftig Daten an Facebook zu übermitteln. Die neue Datenschutzrichtlinie soll zeigen, "dass wir jetzt ein Teil von Facebook sind". Hier kannst du die neuen Nutzungsbedingungen nachlesen.

Konkret wird ab sofort deine Mobilfunknummer, sowie Art und Dauer deiner WhatsApp-Verbindungen an Facebook weitergegeben. Was nicht passieren soll, sind Inhalte deiner Chats sichtbar zu machen. Im Post heißt es:

"Deine verschlüsselten Nachrichten [werden] privat bleiben und niemand sonst kann sie lesen. Nicht WhatsApp, nicht Facebook oder irgendjemand sonst."
Warum das Ganze?

WhatsApp schreibt, man wolle "besser gegen Spam" vorgehen. Tatsächlich wird es aber vor allem um Werbung gehen: Facebook weiß bereits ziemlich genau (oder meint es zumindest), wie seine Nutzer so ticken. Entsprechend wird personalisierte Werbung in der Timeline ausgespielt.

Die Verknüpfung mit WhatsApp erlaubt dem Konzern, Rückschlüsse auf Kontakte und Freunde von WhatsApp-Nutzern zu ziehen und so Werbung weiter zu optimieren. Die Änderung zielt also vor allem auf Facebook-Nutzer, die bislang keine Handynummer in ihrem Profil hinterlegt haben – und nun über ihre WhatsApp-Nummer trotzdem erreicht werden. WhatsApp selbst soll jedoch weiterhin werbefrei bleiben.

Wie kann ich den Datenaustausch verhindern?

WhatsApp macht das sehr transparent – und listet hier zwei Möglichkeiten zum Widerspruch auf. Konkret:

  1. Klick auf "Lies" bei den neuen Nutzungsbestimmungen und lösche am Ende das Häkchen, das den Datenaustausch mit Facebook bestätigt. Dann kannst du trotzdem normal den Bedingungen zustimmen.
  2. Falls du schon zugestimmt hast, kannst du auch nachträglich den Datenaustausch deaktivieren. Und zwar unter Einstellungen > Account > Meine Account-Info teilen. Dafür hast du ab dem heutigen Donnerstag 30 Tage Zeit.

In beiden Fällen kannst du danach trotzdem normal dein WhatsApp-Konto und Facebook ohne Einschränkungen nutzen.

Mehr Messenger-News:


Gerechtigkeit

Jennifer Lawrence verdient am meisten – allerdings nur unter den Schauspielerinnen

Jennifer Lawrence ist die am besten bezahlte Schauspielerin der Welt – und kommt trotzdem nicht an die Männer ran. Laut dem Forbes-Magazin hat die Schauspielerin in den vergangenen zwölf Monaten umgerechnet knapp 41 Millionen Euro an Gagen verdient (Forbes I). Die Liste der Männer führt Dwayne "The Rock" Johnson mit 57 Millionen Euro an (Forbes II).

Forbes listet jährlich Schauspieler nach ihren Gehältern. Auch im Vorjahr war Lawrence der Spitzenreiter – damals noch mit etwas mehr als 46 Millionen Euro. Das dürfte vor allem an der Gage für den letzten Teil der "Tribute von Panem"-Reihe gelegen haben. In diesem Jahr haben nur vier Schauspielerinnen mehr als 20 Millionen US-Dollar verdient – im Vergleich zu 18 männlichen Kollegen.