3 Fragen und Antworten zum Auftritt

Was ist passiert?

Montag 20:15. 5,44 Millionen Menschen sitzen gebannt vor ihren Fernsehgeräten und verfolgen das groß angekündigte "Oktoberfestspecial" von "Wer wird Millionär?" auf RTL. Das besondere an der Sendung, die zum Start des 185. Oktoberfests ausgestrahlt wurde: Alle Kandidaten üben eine Tätigkeit auf der Wiesn aus. Unter ihnen auch die Kellnerin Michaela Maier.

Wie lief der Fragenmarathon bei "Wer wird Millionär"?

  • Nachdem Maier die ersten fünf Fragen souverän löste, kamen bei der Münchenerin auch in Folge keine Zweifel auf. 
  • Erst bei der 64.000 Euro-Frage musste sie sich das erste Mal helfen lassen. Die Frage: "Das Ziel der Jakobswege liegt in Spaniens...? A: Nordosten, B: Nordwesten (richtig), C: Südosten oder D: Südwesten." (Bild) Im Publikum saß glücklicherweise eine Zuschauerin, die ihr bei der Lösung der Frage helfen konnte. 
  • Die 125.000 Euro-Frage wurde jedoch nicht einfacher: "Betragen die Seitenlängen bei einem Dreieck 3, 4 und 5 cm, dann handelt es sich definitiv um ein...? A: spitzwinkliges Dreieick, B: rechtwinkliges Dreieck (richtig), C: stumpfwinkliges Dreieick oder D: gleichwinkliges Dreieck." Michaela konnte nur raten, hatte aber das Glück, dass sich unter ihren Telefonjokern ein Mathelehrer befand. Für ihn war die Lösung der Aufgabe kein Problem.
  • Dann ging es um eine halbe Million. Quizmaster Günther Jauch wollte wissen: "Wer veröffentlicht nahezu täglich sogenannte Permanenzen? A: Spielkasinos (richtig), B: Sternwarten, C: Flughäfen oder D: Vatikan." Michaela fragte zuerst das gesamte Publikum – aber es ergab sich keine klare Tendenz. Also löste sie zusätzlich noch den 50/50 Joker ein. Und entschied sich für die richtige Antwort: A.
  • Da kam sie also: Die Millionenfrage: "Welches war 1948 das allererste Stück, das in der legendären Augsburger Puppenkiste aufgeführt wurde? A: Das doppelte Lottchen, B: Der gestiefelte Kater (richtig), C: Jim Knopf und die Wilde 13 oder D: Die rote Zora." Michaela hatte zwar die richtige Vermutung, traute sich aber nicht zu zocken und nahm daher die 500.000 Euro mit nach Hause. Ein Riesengewinn.

Wie geht es jetzt für Kellnerin Michaela weiter?

Mit dem Gewinn möchte sie eine Ausbildung zur Sommelier machen und in ferner Zukunft vielleicht ein eigenes Restaurant eröffnen. Erst einmal kellnert sie jedoch weiter auf dem Oktoberfest.


Gerechtigkeit

Die Premierministerin von Neuseeland bringt ihr Baby mit in die Uno-Vollversammlung – und es stiehlt allen die Show
Ihr Titel: "New Zealand - First Baby".

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat bei der Uno-Vollversammlung ihre drei Monate alte Tochter Neve Te Aroha mitgebracht – und damit allen Politiker die Show gestohlen. (SPIEGEL ONLINE)