Bild: dpa
Zwei Fragen, Zwei Antworten

Eigentlich ist es eine hohe Ehre für Musikerinnen und Musiker, in der Halbzeitshow des größten Sportevents der Welt aufzutreten. Jährlich wählt die amerikanische Football-Profiliga NFL einen oder mehrere Superstars aus, die sich nach den ersten zwei Vierteln des Finalspiels dem Millardenpublikum präsentieren dürfen.

In den vergangenen Jahren performten unter anderem die Black Eyed Peas, Justin Timberlake, Bruno Mars und Slash. Im Februar 2019 findet der 53. Superbowl statt – und eigentlich sollte Rihanna die Auserwählte sein. Die Sängerin lehnte den Auftritt jetzt jedoch ab.

Warum hat Rihanna der NFL abgesagt?

Mit ihrer Absage will Rihanna den früheren NFL-Star Colin Kaepernick unterstützen und die Präsident Donald Trump und die Besitzer der NFL-Teams kritisieren. Kaepernick hatte vor zwei Jahren damit begonnen, während der Nationalhymne vor dem Spiel in die Knie zu gehen. Er protestierte damit gegen Polizeigewalt und Rassismus.

Etliche Amerikaner, darunter Donald Trump, sehen in dieser Geste nichts weniger als Vaterlandsverrat. Sie werfen ihm mangelnden Respekt vor der amerikansichen Bevölkerung vor. Andere unterstützten Kaepernick in seinem Protest jedoch, darunter auch mehrere NFL-Stars und Athleten anderer Sportarten.

Seit dem Protest hat sich kein Team der Football-Liga klar hinter Kaepernick gestellt, der seit 2017 vereinslos ist. Der Sportartikelhersteller Nike hingegen bekannte sich klar zu ihm und machte ihn zu seiner Werbefigur. (bento

Wer tritt nun in der Halbzeitshow auf?

Der heißeste Kandidat für den Auftritt am 3. Februar in Atlanta soll Adam Levine mit seiner Band Maroon 5 sein. Unterstützt wird er dabei vermutlich von der Rapperin Cardi B, die schon bei der Single "Girls Like You" mit Maroon 5 zusammen arbeitete. (Bleacher Report)


Today

Banker haben uns 55 Milliarden Euro gestohlen – was dahinter steckt
Alles, was du über die "Cum-Ex-Files" wissen musst.

Es geht um richtig viel Geld: Mehr als 55 Milliarden Euro sollen sich Aktienhändler mit dreckigen Tricks erschlichen haben. Dabei handelte es sich um Steuergelder, die eigentlich dem Staat gehörten.

Zur Größeneinordnung: Der Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beträgt rund 17,6 Milliarden Euro im Jahr.

Als "Cum-Ex-Files" haben mehrere europäische Medien den länderübergreifenden Steuerraub öffentlich gemacht. Damit bringen sie auch die Bundesregierung in Bedrängnis.

1 Wie groß ist das Ausmaß des Steuerraubs?

Am stärksten betroffen ist Deutschland. Hier laufen die teilweise illegalen Geschäfte von Bankern und Anwälten schon seit Jahren. Zwischen 2001 und 2016 haben sie sich mindestens 31,8 Milliarden Euro erschlichen. Geld, das der Staat für andere Dinge hätte ausgeben können – Kitas, Bildung und so weiter. Den Schaden tragen letztendlich also wir alle.

Aktuell leben in Deutschland rund 44 Millionen Steuerzahler (Statista) – hätten die Aktienhändler das Geld direkt bei ihnen gestohlen, wären das mehr als 700 Euro pro Person. 

Doch Deutschland war der Bande aus Bankern und Anwälten nicht genug: Wie die "Cum-Ex-Files" jetzt zeigen, weiteten ihr Geschäft auf das europäische Ausland aus, darunter Frankreich, Spanien und Italien. In insgesamt zehn weiteren Ländern erschlichen sich die Aktienhändler nochmal mindestens 23 Milliarden Euro.