Bild: REUTERS/Danny Moloshok

Bei den MTV Video Music Awards wurde der Sängerin Pink der "Michael Jackson Video Vanguard Award" verliehen. Aber anstatt sich lang und breit bei ihrem Management, den Fans und allen anderen Unterstützern zu bedanken, nutzte die 38-jährige Mutter die Bühne, um von ihrer Tochter Willow zu erzählen.

"Ich bin das hässlichste Mädchen, das ich kenne. Ich sehe aus wie ein Junge mit langen Haaren", hatte die sechsjährige Willow vor kurzem zu ihrer Mutter gesagt.

"Ich fragte mich: Woher kommt das? Kann ich einer Sechsjährigen in den Hintern treten?", erzählt Pink. 

Stattdessen packte sie ihre Powerpoint-Skills aus und präsentierte ihrer Tochter androgyne Idole wie David Bowie, Michael Jackson und Freddie Mercury. Diese Leute hätten Massen inspiriert, ohne ihr wahres Ich zu verstecken.

Das wünscht sich die Sängerin auch für ihre Tochter: 

Wir verändern uns nicht für andere. Wir helfen anderen dabei, sich zu verändern, damit sie mehr Arten von Schönheit erkennen können.

Die Rede wird zur starken Botschaft gegen Bodyshaming und überkommene Schönheitsideale – und das auf einem Gipfel des oberflächlichen Musikgeschäfts, einer Award Show. 

Hier könnt ihr Pinks bewegende Rede sehen:

Mit den Worten stahl Pink allen anderen die Show. Auch Taylor Swift, die ihr neues Video präsentierte:


Gerechtigkeit

Umfragen: Reicht es am Ende etwa für Schwarz-Gelb?
Welche Koalitionen jetzt möglich sind
Die wichtigsten Trends

Am Sonntag waren es noch vier Wochen bis zur Wahl und in den sieben Tagen zuvor haben wir einen Rekord bei den Umfragen erlebt: Sechs Institute haben neue Zahlen veröffentlicht.