Bild: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa
4 Fragen zum Treffen

Was ist passiert?

Die USA und die EU haben sich darauf verständigt, ihren schweren Handelskonflikt beilegen zu wollen. Bei einem Krisentreffen in Washington erzielten US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Mittwoch (Ortszeit) überraschend eine grundsätzliche Einigung. Sie wollen Gespräche über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter beginnen. Mögliche hohe US-Zölle auf Autos sind nach Auffassung der EU vorerst vom Tisch. 

Worum geht es in dem Handelsstreit überhaupt?

Auslöser des Ganzen ist US-Präsident Donald Trump und dessen Politik nach dem Motto: "America first". Trump verhängte Anfang Juni Sonderabgaben auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus der EU. Zölle in Höhe von 25 Prozent werden bei Stahl fällig, 10 Prozent sind es bei Aluminium. Das will sich die EU nicht gefallen lassen. Aus ihrer Sicht verstößt Trumps Vorgehen gegen die Regeln der Welthandelsorganisation. (bento)

Worauf haben sich Juncker und Trump geeinigt?

Beide Seiten wollen über die Angleichung von Standards reden und gemeinsam an einer Reform der Welthandelsorganisation (WTO) arbeiten, erklärte Juncker. 

Trump sagte, die EU werde künftig mehr Sojabohnen und Flüssiggas aus den USA importieren. Der Handelskonflikt der USA mit China hat zu massiven Einbußen bei amerikanischen Sojabohnen-Bauern geführt. Juncker sagte, das Übereinkommen sei mit dem Verständnis erzielt worden, dass während laufender Verhandlungen keine neuen Zölle verhängt und die derzeitigen Sonderabgaben auf Stahl und Aluminium überprüft würden. 

Man werde nicht gegen den Geist des Abkommens verstoßen, sagte Trump. Aber er erwähnte nicht ausdrücklich, dass keine neuen Zölle verhängt würden. Er ergänzte, dass auch das Problem der "Vergeltungszölle" gelöst werden müsse. Damit meinte er Zölle, die die EU schon als Reaktion auf US-Importabgaben verhängt hatte. 

Sind die beiden jetzt zufrieden?

Das twittert Juncker: "Ich kam für einen Deal, und wir machten einen Deal. Die EU steht weiterhin für freien und fairen Handel auf."

Und das twittert Trump: "Es ist toll, mit der Europäischen Union wieder auf der richtigen Spur zu sein. Das war ein großer Tag für freien und fairen Handel!"

Sieht also ganz danach aus.


Mit Material von dpa


Trip

Wie gut kennst du die Wappen der Bundesländer?

Wappen sind eine ernste Sache. Bestenfalls erzählen sie die Geschichte einer Stadt oder eines Landes, verleihen überhaupt erst Charakter. 

Auch die Bundesländer haben alle einzelne Wappen – und in diesen tummeln sich Löwen, Bären und anderes Getier. Außerdem Sterne, Schlüssel, Tore und Mauern.