Bild: dpa/Robert Schlesinger

Spätestens seit der verstörenden Kampfszene in "The Revenant" wissen wir, dass mit Bären nicht gut Kirschen essen ist. Aber während der Bär, gegen den Leonardo DiCaprio kämpfte, bloß CGI war, hatte ein US-Teenager eine sehr reale Begegnung: Dylan, ein 19-jähriger Mitarbeiter eines Feriencamps in einem Nationalpark in Colorado, wurde im Schlaf von einem Schwarzbär angegriffen.

Dylan schlief gemeinsam mit anderen Mitarbeitern des Camps im Freien. Gegen vier Uhr nachts wurde er von einem "knirschenden Geräusch" und "großen Schmerzen“ geweckt, wie er dem Fernsehsender CBS schildert: "Der Bär hatte meinen Kopf in seinem Maul und schleifte mich über den Boden." (CBS)

Hier kam es Dylan vielleicht zugute, dass er im Camp anderen Jugendlichen das Überleben in der Wildnis beibringt: Er fing sofort an, den Bären zu schlagen. "Als ich sein Auge fand, stach ich mit meinen Fingern hinein." Andere Mitarbeiter des Camps kamen ihm zur Hilfe, indem sie riefen und in die Hände zu klatschten. Nachdem er Dylan etwa drei Meter mitgezogen hatte, ließ der Bär schließlich von ihm ab und verschwand.

Dylan wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo seine Wunden an Stirn und Hinterkopf genäht wurden. Inzwischen ist er aber wieder zurück im Camp, um die Saison zu Ende zu bringen. "Ich habe wirklich Glück gehabt," sagte er dort CBS. "Wenn ich anders gelegen hätte, hätte er mein Gesicht oder meinen Hals erwischen können."

Erfahre hier die Wahrheit über Pu den Bären:

Währenddessen versuchen nun Wildhüter, den Bär mithilfe von Spürhunden und Bärenfallen zu fangen. "Dieser Bär macht uns große Sorgen," sagt die Sprecherin des Parkverbandes, Jennifer Churchill. Schwarzbären verhalten sich normalerweise nicht aggressiv gegenüber Menschen

Finden die Wildhüter den Bären, wird er eingeschläfert und untersucht, um die Ursache dieses ungewöhnlichen Verhaltens zu finden. (Denver Post)


Today

Tag 171: Trump jr. gibt Kontakt zu Russland zu

Das erste Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Wladimir Putin auf dem G20-Gipfel war mit großer Spannung erwartet worden. 

Eigentlich ist die Beziehung zwischen beiden Ländern gerade besonders belastet – immerhin ermittelt das FBI in den USA, ob Moskau den US-Wahlkampf im vergangenen Jahr über Hackerangriffe manipuliert hat. (bento)

Jetzt gibt es neue pikante Nachrichten in Sachen Russland-USA-Verbindungen.