Bild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Mit mehr als 120 Kilometern pro Stunde fegt der Wintersturm "Burglind" zurzeit über Deutschland hinweg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt deshalb vor umherfliegenden Gegenständen und umstürzenden Bäumen. Auch die Polizei bat besonders Autofahrer, vorsichtig zu fahren.

So ist es in Nordrhein-Westfalen bereits zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Ein Baum stürzte auf die Bahnstrecke zwischen Aachen und Düsseldorf, weshalb es dort aktuell zu Verspätungen kommt. Die Regionalbahn wird in beide Richtungen umgeleitet. 

Wie sieht die Wetterlage in Deutschland aus? 

Der DWD hatte für den Südwesten von Nordrhein-Westfalen, das westliche Rheinland-Pfalz und Teile des Saarlandes eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben. Diese galt bis 7 Uhr. Am Vormittag soll das Sturmtief nun weiter in Richtung südliches Hessen, Baden-Württemberg und Bayern ziehen – im Laufe des Vormittags nimmt die Unwettergefahr aber ab. Für die Nordseeküste erwartet der DWD am späten Vormittag orkanartige Böen.

Für die Winterurlauber gilt: Im Alpenvorland in Höhenlagen ab 1500 Metern warnt der DWD ganztägig vor Orkanböen. Das gilt auch für Hochlagen im Harz sowie auf dem Fichtelberg im Erzgebirge.

Aktuelle Wetterinformationen gibt es auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

(Bild: DWD)
Gibt es Beeinträchtigungen bei der Bahn?

Zurzeit kommt es zu Streckensperrungen in NRW und Rheinland-Pfalz. So prallte zwischen Coesfeld und Lünen ein Zug laut Bundespolizei gegen einen umgestürzten Baum, dabei entgleiste der Triebwagen. Verletzt wurde niemand.

Diese Strecken sind betroffen:

  • Köln Hbf – Koblenz 
  • Hbf Köln Hbf – Niederlahnstein 
  • Köln Hbf – Aachen Hbf 
  • Aachen Hbf – Mönchengladbach 
  • Kaiserslautern – Ludwigshafen 
  • Stuttgart Hbf – Aalen – Nürnberg Hbf

Im Nahverkehr sind aktuell einzelne Strecken in NRW, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern gesperrt.

Auf der Seite der Deutschen Bahn kannst du dich jederzeit informieren. Hier geht es auch direkt zum Erstattungsformular.

Wie schaut es auf den Straßen aus? 

Besonders in NRW kommt es zurzeit zu Verkehrsbehinderungen. Auf den Autobahnen A44 zwischen Jülich und Aldenhoven und auf der A59 bei Duisburg kam es zu Behinderungen. Auf der A44 stürzte ein Hochsitz auf die Fahrbahn. Zudem warnt die Polizei vor umherfliegenden Gegenständen.

In Köln wurde der Nahverkehr nahezu lahmgelegt, weshalb Pendler und Autofahrer mit massiven Verspätungen rechnen müssen. Informationen zur Verkehrslage in NRW gibt der WDR. Für die Bahnfahrer speziell in Köln und Umgebung informieren die Kölner Verkehrsbetriebe.


Trip

Neuseeländer tricksen beim örtlichen Alkoholverbot, bauen sich eigene Insel

In Neuseeland gibt es Orte, an denen Alkohol trinken in der Öffentlichkeit verboten ist. Und es gibt Jugendliche, die ein bisschen Kreativität und eine Schaufel mitbringen. Eine große Schaufel.

So geschehen im kleinen Ort Tairua im Norden des Landes. Wer hier gegen das Alkoholverbot verstößt, muss 150 Euro Strafe zahlen. Im schlimmsten Fall droht sogar eine Gefängnisstrafe. 

Eine Gruppe Jugendlicher hatte sich nun zu Silvester einfach eine Sandinsel in der Bucht vor Tairua errichtet – und sich so "in internationale Gewässer" begeben.