Er hat sich definitiv mit der falschen Frau angelegt

Ein Dieb in Brasilien hat sich für einen Straßenraub ganz offensichtlich ein falsches Opfer ausgesucht. Beim Versuch eine Frau zu überfallen bekam, er nämlich die Prügel seines Lebens. Denn was er nicht wusste: 

Die Frau ist Mixed-Martial-Arts-Kämpferin.

Die 26-jährige Käfigkämpferin Polyana Viana war am vergangenen Samstag in Rio de Janeiro unterwegs und wartete auf eine Mitfahrgelegenheit. Wie sie dem Portal mmajunkie.com berichtete, setzte sich ein Mann neben sie und fragte nach der Uhrzeit. Als sie sie ihm gab, ging er aber nicht. "Und dann sagte er: 'Gib mir dein Telefon. Versuche nicht zu reagieren, ich bin bewaffnet'", so Viana weiter.

Er griff an eine "Waffe", die laut der MMA-Kämpferin aber deutlich zu weich war, um echt zu sein. Also stand sie auf und verteidigte sich. "Zwei Schläge und einen Tritt ließen ihn zu Boden fallen, so Viana. "Dann setzte ich ihn an die gleiche Stelle wie zuvor und sagte: Jetzt warten wir auf die Polizei."

Die Beamten konnten feststellen, dass der Dieb tatsächlich nicht bewaffnet war, sondern nur ein Stück Pappe mit sich trug.

Welche Reaktionen gab es auf die Tracht Prügel?

Der Präsident der größten Liga für MMA "Ultimate Fighting Championship", Dana White, postete ein Bild von Viana und ihrem Dieb bei Instagram mit dem Kommentar: "Links Polyana Viana, eine unserer UFC-Kämpferinnen. Rechts der Typ, der versucht hat, ihr das Handy zu stehlen. Ziemlich beschissene Idee."

Das Foto wurde in den ersten Tagen über 500.000 Mal geliket. Einige UFC-Fans kommentierten: "Schlechter Tag für eine schlechte Tat. #karmaisabitch".


Haha

Stars singen bei Jimmy Fallon Karaoke – John Oliver scheitert am härtesten

Es gibt den Moment, in dem wir uns jedes Lied zutrauen. Meist ist das gegen 3 Uhr morgens mit ein paar Schnäpsen zu viel. Wenn dann noch jemand sagt: "Lass mal Karaoke gehn" – dann hält uns nichts mehr auf. Dann schmettern wir "New York, New York" von Frank Sinatra oder gröhlen "Angels" von Robbie Williams.

Einer der Songs, die auch bestes Karaoke-Material sind: "Since U Been Gone" von Kelly Clarkson.

Aber was, wenn wir alle gar nicht singen können? Und das auch ohne Schnäpse in aller Öffentlichkeit unter Beweis stellen (müssen)? Und wenn außer Kelly Clarkson keine Sterbliche und kein Sterblicher in der Lage ist, die hohen Töne von "Since U Been Gone" zu treffen?

Der US-Talker Jimmy Fallon hat es gewagt, mehrere Stars zu einer Singrunde zu verpflichten. Er lud unter anderem die Schauspielerin Rachel Brosnaham ("Marvelous Mrs. Maisel"), den Basketballer Shaquille O'Neal, die Jungs von Mumford and Sons und Latenight-Kollege John Oliver in seine "Tonight Show" ein.

Letztere Wahl war ein Fehler.

Warum? Weil die Gesangskünste von John Oliver bei "Since U Been Gone" an eine Harpyie erinnern. 

Das Gute ist: Ihn stört es nicht. Und das ist das wichtigste, ein gutes Selbstbewusstsein!

Hier kannst du die Karaoke-Versuche von John Oliver und den anderen sehen: