Bild: El Rubius/Youtube
Nein, er ist nicht von Trump...

Er hätte auch 140 Zeichen gehabt, doch "El Rubius" brauchte nur ein einziges Wort, um Clinton und Trump zu besiegen: Limonade. Nichts anderes stand im Tweet, den der spanische YouTube-Star Ende August absetzte. Es ist die erfolgreichste Kurznachricht des Jahres. 1,38 Millionen Menschen haben den Tweet bis jetzt geteilt.

Comó es posible? - Wie ist das möglich?

Mit dem kryptischen Tweet hat der YouTuber eine Fanaction gestartet. Unter allen, die die Sinnlos-Nachricht weiterverbreiteten, wollte El Rubius verschiedene Preise auslosen. Mit der Aktion wollte er sich bei den Fans seines YouTube-Kanals bedanken.

Denn auch wenn in Deutschland vermutlich noch nie irgendjemand von El Rubius gehört hat: In der spanischsprachigen Welt ist der Youtuber ein Internet-Superstar. 21 Millionen Menschen haben seinen Kanal abonniert.

Zum Vergleich: Le Floid hat gerade einmal drei Millionen Abonnenten. In ganz Spanien leben übrigens nur 46 Millionen Menschen – kaum mehr als halb so viele wie in Deutschland. Allerdings hat El Rubius den klaren Vorteil, dass er eine Sprache spricht, die man in fast ganz Süd- und Mittelamerika versteht.

Gab es auch sinnvolle Tweets, die Erfolg hatten?

Ja. Auf den dritten Rang kam mit gut 635.000 US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton mit der Nachricht, die nach ihrer Wahlniederlage Mädchen und Frauen Mut machen sollte: "Zweifelt nie daran, dass Ihr wertvoll und stark seid."


Today

Amazon startet jetzt Supermärkte – und es gibt keine Kassen

Wer im normalen Supermarkt an der Kasse vorbei schlendert und den Mitarbeitern "Ich hab schon bezahlt" zuruft, kommt meist nicht weit. Zu Recht. Bei Amazon soll das hingegen anders sein. Im ersten Supermarkt des Internet-Versandhändlers gibt es keine Kassen. Die Kunden sollen sich ihre Einkäufe einfach in die Tasche packen und gehen.

Das neue Angebot heißt Amazon Go und wird gerade in Seattle getestet. Mit dem Verzicht auf Kassen will Amazon Warteschlangen verkürzen. Und etablierten Supermärkten den Kampf ansagen. Langfristig will das Unternehmen angeblich 2.000 Geschäfte in den USA eröffnen (WSJ).

Schon jetzt wirbt das Unternehmen fleißig mit dem Konzept: