Bild: Pixabay/dpa; Montage: bento
Die Ergebnisse nach Städten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bleibt im Amt. Bei der Wahl am Sonntag hat er 52,6 Prozent der Stimmen geholt – und kann nun für fünf weitere Jahre regieren. (bento)

Auch in Deutschland lebende Türken durften abstimmen – und sie gaben vor allem Erdogan ihre Stimme.

Nach der Auszählung aller Stimmen kommt Erdogan in Deutschland auf 64,8 Prozent. (Sabah)

Sein Herausforderer Muharrem Ince schafft nur 21,9 Prozent – im Vergleich zu 30,6 Prozent im türkischen Gesamtergebnis. Der Kurde Selahattin Demirtaş kommt in Deutschland auf glatte 10 Prozent – im Vergleich zu 8,4 Prozent in der Türkei.

So viel Stimmen bekam Recep Tayyip Erdogan aufgeschlüsselt nach deutschen Städten:

  • Essen – 76,3 Prozent
  • Düsseldorf – 70,5 Prozent
  • Stuttgart – 68,8 Prozent
  • Münster – 66,3 Prozent
  • Köln – 65,9 Prozent
  • München – 65,5 Prozent
  • Mainz – 64,5 Prozent
  • Karlsruhe – 63,2 Prozent
  • Frankfurt – 59,8 Prozent
  • Hannover – 60,4 Prozent
  • Nürnberg – 59,7 Prozent
  • Hamburg – 59,2 Prozent
  • Berlin – 51,7 Prozent

Die Türken in Deutschland konnten bis zum 19. Juni in den 13 Wahllokalen ihre Stimmen abgegeben. Das heißt, vor Ende der heißen Phase des Wahlkampfs. Die Wahlbeteiligung lag laut "Sabah" in Deutschland bei 43,7 Prozent.


Today

Held des Tages: Jimmy Fallon wischt Trump eins aus
"Ich gehöre zu den Guten."

Vor zwei Jahren saß Donald Trump in der Late-Night-Show von Jimmy Fallon. Da war Trump noch gar nicht Präsident – aber schon mitten im Wahlkampf. Trump musste ein paar Fragen beantworten. Um Politik ging es kaum. 

Fallon fand Trumps Frisur viel interessanter, wollte etwas Lustiges machen. Solange sie beide noch normale Zivilisten seien, sagte er damals. Und dann passierte etwas, das sich kaum einer traut.