Bild: epa/Tolga Bozoglu
Was ist passiert?
  • Der russische Botschafter Andrej Karlow ist in der türkischen Hauptstadt Ankara während einer Ausstellungseröffnung erschossen worden. Bei dem Attentäter handelt es sich laut türkischem Innenministerium um einen 22-jährigen Polizisten. Spezialkräfte töteten ihn nach dem Angriff. (tagesschau.de)
  • Die genauen Hintergründe würden noch ermittelt. Auf Videos ist zu sehen, wie er dabei immer wieder "Gott ist groß", "Vergesst nicht Aleppo" und "Vergesst nicht Syrien" ruft.
  • Die russische Regierung und der UN-Sicherheitsrat bezeichneten den Anschlag als einen Terrorakt.
Wie äußerten sich die Türkei und Russland?

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und Russlands Präsident Wladimir Putin hatten bereits kurz nach dem Attentat miteinander telefoniert. Sie gehen beide davon aus, dass der Anschlag dazu diente, die Beziehungen beider Länder zu destabilisieren. (SPIEGEL ONLINE)

Erdogan kündigte eine gemeinsame Untersuchungskommission an.

Wie ist das Verhältnis der beiden Länder?

2015 steckte die Beziehung beider Länder in einer Krise. Damals hatte die Türkei einen russischen Kampfjet im Grenzgebiet zu Syrien abgeschossen (bento I). Die russische Regierung verhängte daraufhin Sanktionen. Anschließend verbesserte sich das Verhältnis wieder.

Beide Länder spielen eine wichtige Rolle im Syrien-Konflikt – vertreten aber unterschiedliche Positionen: Während Russland und Iran Verbündete des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sind, nimmt die Türkei Einfluss auf die syrische Opposition. Seit August kämpfen türkische Bodentruppen in Nordsyrien, sie gehen dort vor allem gegen kurdische Syrer vor (bento II).

Am Dienstag trafen sich die Minister aus der Türkei, Russland und dem Iran in Moskau, um über nächste Schritte zu beraten. Sie wollen künftig eine gemeinsame Strategie in Syrien umsetzen.


Fühlen

Diese Momente kennst du nur, wenn du der einzige Single in deinem Freundeskreis bist
Es ist die Vorstufe zur Hölle.
Mit deinen Pärchen-Freunden "feiern zu gehen" bedeutet, ein Glas Wein zu trinken. Um elf Uhr geht's dann aber auch nach Hause, manchmal schon um zehn.