Wer sich diese seltsame Sparmaßnahme ausgedacht hat, ist nicht überliefert – klar ist nur, dass die Schweizer Schokomarke Toblerone mit ihr viele Fans verprellt. Weil in Großbritannien wegen des schwachen Pfunds die Preise für Zutaten steigen, hat sich der US-Süßwarenkonzern Mondelez International entschlossen, zwischen den einzelnen Dreiecken der Schokolade größere Lücken zu lassen als zuvor.

Die Schokolade hat dadurch ihre ikonische Form verloren. Bei den Fans der Marke löst das verschiedene Gefühle aus – meist unangenehme.

Manche reagieren schlicht verwundert und fragen sich, warum der Hersteller nicht einfach den Riegel insgesamt kürzer gemacht hat. (BBC)

Andere fühlen sich um die fehlenden Schokoberggipfel betrogen und beschimpfen das Unternehmen ("Was zum Teufel, Toblerone"). Wieder andere Beobachter reagieren spöttisch auf das neue Design. "Toblerone gets more gappy, but its fans are not happy", kalauert beispielsweise der "Guardian". Lob für die neue Form findet sich in den sozialen Netzen kaum.

Die Firma Mondelez teilt mit, man habe sich zwischen einem neuen Design oder einer Preiserhöhung entscheiden müssen. Grundsätzlich könne man es mit einem neuen Design leider nicht jedem recht machen.

Mondelez betont außerdem, dass die Sparmaßnahme – eine große Toblerone wiegt jetzt nur noch 360 statt 400 Gramm – nichts mit dem Brexit-Referendum zu tun habe. Tatsächlich aber beweist Toblerone ausgerechnet in einer Zeit Mut zur Lücke, in der auch zahlreiche andere Lebensmittelkonzerne, darunter Riesen wie Unilever, die Preise erhöhen.

Das britische Pfund hat seit dem Brexit-Referendum gut 18 Prozent an Wert gegenüber dem Dollar verloren, gegenüber dem Euro sind es rund 14,5 Prozent.

Dieser Artikel ist zuerst bei SPIEGEL ONLINE erschienen.


Art

Mieps: Dieses Meerschweinchen macht schönere Fotos als du

Mieps ist ein dreijähriges Meerschweinchen, zuckersüß, lebt in Holland – und ist ein Internetstar. Mit momentan knapp 30.000 Followern bei Instagram ist das Nagetier zwar noch nicht so bekannt wie der Biebster, sieht dafür aber deutlich besser aus.

Wie die meisten Instagram-Stars ist sie Veganerin: "Meine Lieblingssnacks sind Chicoree, Gurke, Wassermelone und Möhren", heißt es auf ihrer Website. Wegen der vielen Katzen in der Nachbarschaft hält sie sich am liebsten drinnen auf.

Wenn sie aber mal rausgeht, macht sie am liebsten Fotos: