Jetzt wollen alle Lauren daten.

Manchmal ist das Leben einfach ziemlich mies. Lauren, 20, aus San Diego, muss das niemand mehr erzählen. Vor rund einem Jahr hatte sie einen schweren Unfall und verlor dabei ihren linken Arm. 

"Ich war ziemlich schnell mit dem Roller unterwegs und verlor die Kontrolle. Ich flog runter und prallte auf ein Schild, das meinen Arm aufschnitt. Während der ganzen Zeit war ich bei Bewusstsein", erzählte sie Buzzfeed.

In der Nähe war ein Polizeibeamter, der wusste, wie man die Wunde abbinden musste. Das war ihre erste Rettung. Laurens Humor wurde ihre zweite. "Am Anfang fand ich es unangemessen, darüber Witze zu machen, aber dann fing ich selbst damit an und es half mir irgendwie."

Seitdem hat Lauren die Witze über ihre Behinderung zu ungeahnten Höhen getrieben:
Der offene Umgang soll nicht nur lustig sein – Lauren will auch Mut machen, über das Thema zu sprechen und selbstbewusst zu sein. 

Offensichtlich kommt das an: "Ich habe das nie versteckt. Die meisten Leute kennen das nicht, deshalb bekommt ich oft Nachrichten von anderen Menschen mit Behinderung, die mir schreiben, dass es ihnen wirklich hilft."

Richtig verrückt wurde es allerdings, als Lauren irgendwann beschloss, auch auf Tinder Klartext zu sprechen. Persönlichkeit 20 von 10 Punkten steht da, Arme hingegen 1 von 2. Als Beruf hat sie "Arms Dealer" angegeben – was eigentlich Waffenhändler bedeutet.

Ihre Biografie ging viral, Tausende schrieben ihr deswegen:

Auch wenn sich Lauren nicht mehr ganz erinnern kann, wie die Sache eigentlich zustande kam: "Ich kam betrunken heim und weiß nicht mehr, wie ich das eingetippt habe. Aber als ich wieder aufwachte, hatte ich schon eine Kurznachricht bekommen, in der ich gefragt wurde, ob das da auf reddit ein Screenshot von meinem Profil ist. Und ich dachte nur: Verdammt, ich schätze das bin wirklich ich, ja!"

Tausende feiern sie für ihre Bio oder wollen sie daten:

Das Beste daran ist jedoch, dass offenbar auch Lauren jemanden fand, mit dem sie lachen konnte und den sie spannend fand. Denn auf ihrem Profil bei Twitter steht ganz oben zur Zeit dieses Foto:

Viel Erfolg, Lauren!

Mehr zum Thema auf bento:


Streaming

Warum "To the bone" ein falsches Bild von Magersucht zeigt

Seit kurzem läuft "To the bone" auf Netflix, ein Film, in dem es um magersüchtige junge Menschen gehen soll. Als ehemalige Magersüchtige (sofern man ehemalig magersüchtig sein kann) muss ich sagen:

Was dort vermittelt wird, verherrlicht Anorexie! Der Film verbreitet ein völlig falsches Bild von Magersucht.

Was daran so falsch ist? Hier sind fünf Beispiele: