Bild: Godofredo A. Vasquez/Houston Chronicle/dpa

In einer überfluteten Chemiefabrik im US-Bundesstaat Texas haben sich zwei Explosionen ereignet. Das teilten der Konzern Arkema mit und das lokale Notfallzentrum mit (Houston Chronicle). Schwarzer Rauch steige über der Fabrik auf. 

Die Firma warnte, das es zu weiteren Explosionen kommen könnte. Fabrikmitarbeiter seien evakuiert worden.

Wie konnte das passieren? 

Über den Süden der USA fegte in den vergangenen Tagen der Hurrikan "Harvey" hinweg. Er hat Teile von Texas überflutet, über Tage fiel ungewöhnlich starker Regen. Inoffizielle Schätzungen gehen bereits jetzt von mehr als 20 Todesopfern aus, der Sender CNN etwa sprach von mindestens 28. Zehntausende Bewohner mussten in Notunterkünfte ausweichen. (SPIEGEL ONLINE)

Im Zuge des Unwetters fiel vielerorts auch der Strom aus. Bei der Fabrik in der Ortschaft Crosby versagte daraufhin die Kühlung. Explosive Chemikalien erhitzten sich.

Anwohner in Houston werden evakuiert.(Bild: Charlie Riedel/AP/dpa)
Wie geht es weiter?

"Das Beste ist, das Feuer selbstständig ausbrennen zu lassen", sagte die Firma. Menschen sind auch nicht in Gefahr, die Bevölkerung wurde vorab evakuiert, informierte der lokale Sheriff. Mit den Explosionen war bereits gerechnet worden.


Future

Schwule verdienen weniger als heterosexuelle Männer, sagen Forscher

Was wir verdienen, hängt oft nicht nur vom Job oder Wohnort ab. Studien zeigen seit langem, dass Menschen in der Arbeitswelt diskriminiert werden, wenn sie eine andere Hautfarbe haben, einer Minderheit angehören oder weiblich sind. 

Ein Bericht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zeigt jetzt: Auch die sexuelle Identität beeinflusst, wie viel Geld wir verdienen. (SPIEGEL ONLINE)