Bild: dpa/Christian Gossmann

Erst ging es um mögliche Anschläge und eine Mitgliedschaft bei der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) – jetzt sind alle Vorwürfe wieder vom Tisch. 

Die sechs am Dienstag festgenommenen Syrer kommen wieder frei. Das bestätigte nun ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main. Demnach gebe es weder dringende Hinweise auf die Vorbereitung eines Anschlags noch auf eine IS-Mitgliedschaft. (Tagesschau)

Die Männer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren waren am Dienstag bei einer gleichzeitigen Großrazzia in Essen, Kassel, Hannover und Leipzig festgenommen worden. Die deutschen Behörden waren zunächst davon ausgegangen, dass sie "einen Anschlag mit Waffen oder Sprengstoff auf ein öffentliches Ziel in Deutschland vorbereitet" haben. (bento)

Nach der Befragung der Männer sowie der Auswertung ihrer Mobiltelefone und Laptops habe ein dringender Tatverdacht nicht begründet werden können, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.

  • Sind die Männer also völlig unschuldig? Das ist keinesfalls sicher. Es gebe Hinweise auf Bezüge zum IS sowie darauf, dass sich die sechs Syrer mit "Anschlagsszenarien" befasst hätten. Konkrete Hinweise wurden allerdings nicht gefunden.


Gerechtigkeit

Ein russischer Schüler spricht im Bundestag – viele Russen hassen ihn dafür

Was muss sich Nikolaj Desjatnitschenko alles anhören: "Verräter", "Er leckt den Faschos den Arsch!" oder "Bleib für immer dort, sonst bekommst du in die Fresse!" Mit "dort" ist Deutschland gemeint. Es sind einige, nicht unbedingt die schlimmsten, Kommentare, die zu Zehntausenden im russischen Netzwerk Vkontakte, in anderen sozialen Medien und Kommentarspalten erschienen sind.

Eine Welle des Hasses und der Empörung hat den 16-jährigen Schüler des Gymnasiums Nr. 1 aus dem westsibirischen Nowy Urengoi getroffen. 

Es war so schlimm, dass er zweitweise die Kontaktmöglichkeit bei Vkontakte blockierte. Seine Mutter, eine Anwältin, geht nicht mehr ans Telefon. Sie sagt, ihr Sohn werde mit den Worten bedroht, man werde "ihn finden" oder er solle sich doch aufhängen.