Bild: Christophe Gateau/dpa
Lieber umdenken statt draufzahlen.

Dass wir zu viel Plastikmüll verursachen, lässt sich nicht leugnen. Auch Umweltministerin Svenja Schulze sieht das so. Dennoch sieht sie eine Plastiksteuer nicht als Lösung.

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger und Grünen-Vorsitzender Robert Habeck hatten eine Plastiksteuer ins Gespräch gebracht. Habeck hofft, dass Menschen mit einer solchen Steuer weniger Wegwerfprodukte kaufen und der Staat somit auch Geld einsparen könnte. (bento

Auch Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht, dass etwas getan werden muss, um der Plastikmüll-Flut Herr zu werden. Aber eine Plastiksteuer ist ihrer Meinung nach nicht der richtige Weg: "Ich bezweifle, dass ein paar murrend an der Kasse bezahlte Cent zu einem Umdenken führen", sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). 

Statt Plastik zu versteuern, bräuchten wir eher eine intelligentere Steuerung, die zu weniger Abfall und mehr Recycling führt, so Schulze. Auch die Bürger müssten Plastik sparen: "Wir brauchen in Deutschland einen Bewusstseinswandel, einen kritischeren Umgang mit Plastikverpackungen", sagte sie dem RND.

Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft produziert jeder Deutsche 37 Kilogramm Plastikmüll im Jahr.

Mit Material von dpa.


Today

Das sind die 19 witzigsten Tweets zum zweiten ESC-Halbfinale
Wikinger, Vampire und Countrymusik aus Holland.

Die Entscheidung, wer beim Eurovision Songcontest weiterkommt, ging am Donnerstagabend in die zweite Runde – und was für eine! 

Die verbleibenden 18 Länder schickten ihre Sängerinnen und Sänger ins Rennen, mit dabei: Dänische Wikinger, schreiende Metalcore-Jungs aus Ungarn und die Ukraine schickte einen leichenblassen Vampirverschnitt ins Rennen.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer kommentierten wieder fleißig auf Twitter – das sind die witzigsten Tweets zum ESC-Halbfinale 2018 Part 2: