Bild: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, 58, tritt zurück. Er zieht damit die Konsequenz aus dem schlechten Ergebnis der CDU in Sachsen bei der Bundestagswahl.  Er werde sein Amt im Dezember "in jüngere Hände übergeben", teilte Tillich mit, der seit 2008 im Amt war. (SPIEGEL ONLINE)

Die AfD war dort knapp stärkste Kraft vor der CDU geworden. Kurt Biedenkopf, ehemaliger CDU-Ministerpräsident in Sachsen, hatte seinen Nachfolger und Parteifreund Tillich für das schlechte Abschneiden mitverantwortlich gemacht. (Zeit Online)

Wer folgt auf Tillich?

Nachfolger soll der sächsische CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer, 42, werden. Er hatte bei der Bundestagswahl sein Direktmandat verloren und sitzt nicht mehr im Bundestag. Bislang war er dort Vizevorsitzender der Unionsfraktion. 


Gerechtigkeit

Nach #MeToo: Wie Männer ihren Umgang mit Frauen ändern wollen
Unter #HowIWillChange sammeln sie ihre Ideen.

Es ist ziemlich einfach, ein Arschloch zu sein. Und es ist manchmal sehr schwer, das zu erkennen. Behandele ich Frauen mit dem Respekt, den sie verdienen? Gebe ich ihnen die gleichen Chancen, die ich Männern gebe? 

Viele Männer stellen sich derzeit genau diese Fragen – angeregt durch die Debatte um die möglichen Übergriffe des Filmproduzenten Harvey Weinstein. Und vor allem durch die Tausenden von Geschichten, die Frauen derzeit unter dem Hashtag #MeToo im Netz teilen. 

#MeToo macht sichtbar, wie alltäglich und allgegenwärtig sexuelle Übergriffe gegen Frauen sind – nun wollen Männer unter #HowIWillChange etwas dagegen tun.