Bild: dpa/AP/Richard Drew
Schweden oder Schweiz – Was macht das schon für einen Unterschied?

Spotify ist am Dienstag in New York an die Börse gegangen. Der Schritt wurde von Medien und Analysten weltweit mit Spannung erwartet, immerhin ist das Unternehmen der größte Musik-Streaming-Anbieter der Welt.

Dementsprechend aufmerksam verfolgten vor allem Techjournalisten das Ereignis, war doch unklar, wie erfolgreich Spotify seine Anteile an der Wall Street platzieren könnte.

Die Wall Street empfing das Unternehmen dann auch mit gebührender Gastfreundschaft, in dem sie ein riesiges Plakat mit dem Spotify-Logo am Gebäude Nummer 11 anbrachte. Davor hingen drei Flaggen: zweimal die amerikanische und einmal die rot-weiße Flagge der Schweiz.

Nur: Spotify kommt eigentlich aus Schweden.

Ein Twitter-Nutzer hielt die Verwechslung fest.

Eine Sprecherin des New York Stock Exchange bestätigte den Fehler später. Sie nahm es sportlich. (New York Times)

Dem Börsengang hat dieser kleine Ausrutscher nicht geschadet. Spotify legte den fünftgrößten Börsengang eines Technologieunternehmens hin – gleich nach Alibaba, Facebook, Snapchat und Google. Am ersten Handelstag war es demnach mehr als 30 Milliarden Dollar wert. (t3n)

Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge 159 Millionen monatlich aktive Nutzer und 71 Millionen zahlende Premium-Kunden. 


Today

In der Hauptzentrale von YouTube hat eine Frau um sich geschossen
Was wir darüber wissen

Am Dienstag kam es in der Hauptzentrale von YouTube im kalifornischen San Bruno zu einer Schießerei.