Bild: Mattel


Update: Die Zweifel waren berechtigt. Wie der "Horizont" berichtet, handelte es sich bei der Umbenennung um einen PR-Gag. Scrabble heißt also weiter Scrabble. Der Shitstorm, der in den letzten Tagen ausbrach, war kalkuliert.

Was sollte das?

Laut des Berichtes war die ungewöhnliche Werbeaktion die Idee einer Werbeagentur, die bekannt für virales Marketing ist. Das Ziel der Kampagne: Ganz Deutschland sollte zum 70. Geburtstag wieder über Scrabble reden.

"Wir wollten pünktlich zum Geburtstag genau das demonstrieren, wofür Scrabble seit 70 Jahren steht: Echte Leidenschaft für Worte und Sprache! Über Worte sollte man sich streiten und streiten dürfen", so der Kreativchef Joachim Bosse.

Sein Kollege Dominik Czaja ergänzt: "Keine Kampagne hätte das besser verdeutlichen können als die Scrabble-Fans selbst. Eine ganze Internet-Armee von Menschen mit gutem Geschmack, die sich - völlig zurecht - gegen eine peinliche Umbenennung mit noch peinlicherem Spot auflehnt."

Aufgelöst werden soll der Spaß in einem zweiten Werbeclip, der im Laufe des Tages verbreitet werden soll. Darin heiße es: "Sprache ändert sich. Aber Klassiker bleiben Klassiker - und Scrabble Scrabble", so der Horizont.


Das beliebte Spiel Scrabble wird 70 Jahre alt und Hersteller Mattel hat sich zum Geburtstag offenbar etwas ganz besonderes einfallen lassen: Scrabble soll ab sofort nämlich unter dem Namen "Buchstaben YOLO" verkauft werden.

Was soll das denn?

Das Unternehmen erklärte in einer Pressemitteilung, dass man zum 70. Geburstag von Scrabble "einen Neuanfang" wage und es einer Verjüngungskur unterziehe. Demnach soll das Spiel in Zukunft in Deutschland unter dem Namen "Buchstaben YOLO" zu kaufen sein. Mattel schreibt, Sprache sei wandelbar und heute werde ganz anders gesprochen als vor 70 Jahren.  

"Als Herausgeber von Scrabble beobachten wir diese Entwicklungen und haben uns dazu entschlossen, zeitgemäß zu agieren und vielleicht den ein oder anderen der Generation Y von der Spielekonsole zurück zum Säckchen mit den Buchstaben zu holen", erklärte Anne Polsak, Pressesprecherin von Mattel, in der Mitteilung. 

"Scrabble" wird zu "Buchstaben YOLO": Eine verrückte Idee oder alles nur ein Marketing-Scherz?

Etwas stutzig macht zumindest die Formulierung der Pressemitteilung. Hierin ist zu lesen, das Spiel sei für die "gesamte Family Crew und vor allem für die Kids und Fans von lässiger Jugendsprache."

Hinzu kommt das Testimonial der Kampagne: MC Fitti. Der Rapper aus Berlin hat seit 2014 kein Album mehr veröffentlicht und sich musikalisch weitgehend zurückgezogen. Sein erfolgreichster Song "30 Grad" erschien bereits 2013, also vor fünf Jahren. Bleibt die Frage, wer ihn heute überhaupt noch kennt.

Wir haben mehrfach versucht, Mattel für eine Stellungnahme zu erreichen. Bis zum Dienstagnachmittag gab es keine Antwort.

Ebenfalls überrascht vom neuen Design war der Präsident des Vereins Scrabble Deutschland e.V., Sebastian Herzog. Wir haben mit ihm gesprochen. Herzog betonte, dass der Verein, der sonst einen guten Kontakt zu Mattel unterhalte, ebenso erst durch die Pressemitteilung vom neuen Namen erfahren habe. Der Verein habe mehrmals versucht Mattel zu erreichen – ohne Erfolg.

"Ich konnte es nicht wirklich glauben und tue es immer noch nicht", so Herzog. Dennoch sei "zu befürchten", dass Mattell die Aktion ernst meine. 

Auch viele Twitter-Nutzer waren nicht gerade begeistert vom neuen Namen des Spiels. 

Nachdem Mattell auf verschiedenen Social Media Kanälen die Änderung veröffentlichte, verspotteten viele User das Unternehmen. Andere reagierten mit Unverständnis.

Ob Scrabble nun endgültig in "Buchstaben YOLO" umbenannt wird, ist noch unsicher. Wir haben da unsere Zweifel.


Fühlen

Diese Frau bestickt Stoff mit Szenen aus Pornos
Damit Frauen endlich mehr über Pornos sprechen

Nackte Haut, rote Lippen, ein Penis, Szenen aus Pornos, fein säuberlich auf Stoff gestickt – das sind die Werke der Künstlerin Bho Roosterman.