Bild: dpa / Uli Deck
Bisher waren Schwangerschaftsabbrüche bis zum fünften Monat legal.

Das republikanisch geprägte Parlament in Iowa hat am Donnerstag das strengste Abtreibungsgesetz der USA verabschiedet. 

Künftig gilt: Sobald ein Herzschlag erkennbar ist, darf ein Fötus nicht mehr abgetrieben werden.

Das ist medizinisch gesehen ab der sechsten Woche der Schwangerschaft der Fall. Bisher waren Schwangerschaftsabbrüche bis zur 20. Woche, also dem 5. Monat, im US-Bundesstaat Iowa legal.  (SPIEGEL ONLINE)

Die republikanische Abgeordnete Dawn Pettengill begründete ihre Entscheidung gegenüber des US-Senders CBS wie folgt: 

Unser Leben beginnt, wenn unser Herz beginnt zu schlagen und ist dann vorbei, wenn es aufhört.

Es gebe Ausnahmen, in denen das Gesetz nicht gilt. Wenn... 

  • ...die Schwangerschaft die Frau in Lebensgefahr bringt,
  • ...die Frau in Folge einer Vergewaltigung schwanger wurde,
  • ...die Schwangerschaft die Folge von Inzucht passiert ist.

Dann darf der Schwangerschaftsabbruch auch nach Einsetzten des Herzschlags vollzogen werden. 

Kritik an der neuen Gesetzesregelung kam vor allem von den Demokraten.

Sie nannten als Einwand, dass viele Frauen erst nach der sechsten Woche bemerken, dass sie schwanger sind. Die Organisation Planned Parenthood of the Heartland äußerte sich im Februar 2018 zum Gesetzesentwurf: Er sei eigentlich ein Verbot legaler Abtreibungen, wenn er in Kraft treten werde.

Die Gegner der Regelung setzen jetzt darauf, dass ein Bundesgericht das neue Gesetz ablehnt. 

2013 gab es in North Dakota und Arkansas Entscheidungen gegen ähnliche Abtreibungsregelungen. Der Oberste Gerichtshof lehnte ab, über die vorliegenden Fälle zu entscheiden.


Gerechtigkeit

Diese Frau will das Sexleben von Menschen mit Behinderungen verbessern
Bisher klappt das richtig gut.

Wenn Robin Wilson-Beattie läuft, dreht sich bei jedem Schritt ihr rechter Fuß nach innen. Wenn sie ihn hinter sich her zieht, schleift er über den Boden, vor sich schiebt sie einen Rollator.