Bild: Imago
Dann wurde es handgreiflich.

In Sangerhausen in Sachsen-Anhalt sollen zwei pensionierte Polizeibeamte an einem rassistischen Übergriff auf eine Deutsche und ihren Freund aus Gambia beteiligt gewesen sein. Am Rande einer Polizeiparty sollen sie das Paar erst beleidigt, später auch geschlagen haben. Nun ermitteln Beamte gegen ihre Ex-Kollegen.

Was war passiert?

Polizisten aus Sangerhausen hatten sich am Freitag zu einer Feier in einer Gaststätte im Stadtzentrum getroffen. Auch die beiden pensionierten Kollegen waren anwesend, teilte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd am Sonntagnachmittag mit. 

Vor der Gaststätte sollen die beiden das vorbeikommende Pärchen – eine 23-jährige Deutsche und einen 18-jährigen Gambier – beleidigt haben. Im internen Polizeibericht steht, die Männer hätten die Frau als "Negerhure" beschimpft. Als das Pärchen später am Abend erneut an der Gaststätte vorbeikam, wurden sie als "Giraffenaffe" und "Kanakenfotze" beschimpft. (Mitteldeutsche Zeitung)

Daraufhin sei die Lage eskaliert. Einer der Ex-Polizisten soll die Frau ins Gesicht geschlagen haben. "Als sie am Boden lag, wurde ihr Kopf noch dreimal auf das Pflaster geschlagen", heiße es in dem Bericht. "Dann ließ der Täter ab. Beide Tatverdächtige entfernten sich vom Tatort." 

Wie geht es weiter?

  • Auch das Pärchen soll gewalttätig geworden sein: Zumindest haben die Rentner Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den Gambier gestellt. Der 18-Jährige habe ihnen demnach mehrfach gegen den Kopf geschlagen.
  • Gegen die Ex-Beamten wird aber auch ermittelt: Wegen Beleidigung und Körperverletzung. Die Polizeiführung von Sachsen-Anhalt soll sich der Sache annehmen, der Vorfall wird als "wichtig" eingestuft. Außerdem prüft die zuständige Polizeidirektion disziplinarrechtliche Schritte gegen die pensionierten Polizeibeamten.

Grün

Hinter diesen Öko-Produkten stecken Großkonzerne
"Alpro" ist nicht so grün, wie du denkst.

Glückliche Tiere statt Massenhaltung, lieber den regionalen Bauern unterstützen als einen multinationalen Konzern: Viele Menschen versuchen, durch bewusste Entscheidungen beim Einkaufen einen Unterschied zu machen. Alles schön und gut. Doch sind die Sachen im Einkaufswagen wirklich vom Familienunternehmen in der Lüneburger Heide – oder doch vom Großproduzenten hergestellt?

Die Packung sieht nach Landidylle und Familienunternehmen aus, aber was steckt wirklich dahinter? Wir haben uns Öko-Produkte angeguckt und zeigen, welche Konzerne daran mitverdienen.

👆 Tipp einfach auf das Bild, um zu erfahren, welches Unternehmen dahinter steckt.

Los geht's mit Honest Bio Tea. Schickes Design, Glasflasche, bio – bestimmt eine lokale Manufaktur. Oder?