Bild: picture alliance/Bernd Settnik
Drei Fragen, drei Antworten

Was ist passiert?

Bei einem fremdenfeindlichen Übergriff ist in Rostock eine Syrerin mit einem Baby auf dem Arm in einen Teich geschubst worden. 

Beide sind unverletzt, lediglich die Kleidung wurde durchnässt und ein Handy beschädigt, teilte die Polizei mit. 

Warum wurde die Frau angegriffen?

Die 48-Jährige war mit ihrem Enkel und ihren beiden Töchtern im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel unterwegs. Eine fünfköpfige Gruppe soll die Frauen ausländerfeindlich beschimpft und beleidigt haben. Auch verfassungsfeindliche Parolen sollen gerufen worden sein. 

Den Behörden zufolge soll ein Mann dann die Frau mit dem Kind auf dem Arm gestoßen haben. Dabei fiel sie in den etwa 40 Zentimeter tiefen Teich.

Wurden die mutmaßlichen Täter geschnappt?

Noch nicht – deshalb bittet die Polizei um Hilfe

Die Person ist männlich, etwa 30 Jahre alt, hat eine Glatze und ist circa 1,60 bis 1,65 Meter groß und schlank. Insgesamt sei er von ungepflegter Erscheinung und offenbar alkoholisiert gewesen, heißt es bei der Polizei. 

Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Rostock-Dierkow unter der Telefonnummer 0381/6588224 zu melden.

Mit Material von dpa 


Streaming

Ein Künstler hat aus Homer Simpson einen echten Menschen gemacht
Es ist gruselig.

Homer Simpson gehört wohl zu den bekanntesten und berühmtesten Zeichentrickfiguren der vergangenen Jahrzehnte. Was nicht zuletzt an seiner idiotischen aber liebenswerten Art liegt. 

Homers Aussehen war bei den Simpsons immer mal wieder Thema. Er nahm ein bisschen zu, nahm wieder ab. Mal fielen ihm die Haare aus, mal trainierte er seine Muskeln. Schlussendlich spielte sein Aussehen aber nie eine besonders wichtige Rolle. Denn das wichtigste war an Homer Simpson schon immer: sein großes Herz.