Bild: epa/ Christian Bruna
Und auch mit junger Frau an seiner Seite.

Jetzt versucht der nächste Medienclown einen auf Politik zu machen: Der Society-Löwe und Bauunternehmer Richard «Mörtel» Lugner will Bundespräsident in Österreich werden und im April zur Wahl antreten. Dazu fehlen dem 83-Jährigen aber noch 6000 Unterschriften, die man in Österreich für einen offiziellen Antritt sammeln muss. (Der Standard)

Bei einer Pressekonferenz verglich sich Lugner mit dem republikanischen US-Präsdentschaftskandidaten Donald Trump, der ebenfalls ein großer Bauherr sei: "Trump hat seinen Tower in der 5th Avenue, ich habe meine Lugnercity", erklärte Lugner. Ein Einkaufszentrum in Wien. (Die Presse)

Anders als Trump hetzt Lugner aber nicht gegen Ausländer. Seine Forderung lautet: "Wir brauchen eine Regierung, die wieder Schwung in die Wirtschaft bringt". Lugner als Kandidat, der selbst aus der Wirtschaft komme und "nicht aus einem Parteiensumpf wie alle anderen", sei die beste Wahl für Österreich, sagte er auf der Pressekonferenz.

Sprachliche Ähnlichkeit gibt es durchaus: Während Trump davon spricht, dass er "America great again" machen will, sagt Lugner, er wolle Österreich wieder "in Form bringen".

Dem Societyopa räumen Meinungsforscher keine realistischen Chancen auf einen Sieg ein. Bereits 1998 hatte er für das Amt als Staatsoberhaupt kandidiert und war mit zehn Prozent der Stimmen gescheitert. Der derzeitige Amtsinhaber ist der 77 Jahre alte Sozialdemokrat Heinz Fischer. (Focus)

"Das junge, virale Gesicht Österreichs"

An Lugners Seite kämpft seine fünfte Ehefrau Cathy, 26 Jahre alt. Bereits Ende Januar haben die beiden zusammen ein Video mit ihren Zukunftsvorstellungen veröffentlicht: "Das junge, attraktive Gesicht des modernen Österreichs als Frau will ich als die jüngste First Lady in Europa mit meinem jung gebliebenen, vitalen Ehemann Richard, der wie unter 60 ausschaut, genauso sein", sagt Cathy.

Lugner posaunt im Video in deftigem Ton heraus: "Ich bin ein Mann des Volkes". Als Medienprofi und Schauspieler bringe er wichtige Voraussetzungen für das Amt mit. Ein Anliegen sei es, die Tradition der Militärkapellen in Österreich zu erhalten. Unter den Kommentaren heißt es, dass selbst ein Zehnjähriger bessere Videos schneiden könne.

Eine Auswahl der absurden Zitate:

"Ich bin mir sicher, dass Bill Clinton, der Frauenkenner, auch an meiner Cathy gefallen findet."

"Ich habe sieben Jahre in der Satire-Sendung Wir sind Kaiser den Lugner gespielt!"

"Machen wir uns nichts vor: In Wahrheit beneiden mich die Menschen um meine schöne, intelligente, junge Frau."