Glückwunsch!

14, 19, 21, 30, 32, 4, 7 – als diese Zahlen auf ihrem Handydisplay plötzlich mit grünen Kreise versehen waren, wusste Christina, dass sie um 90 Millionen Euro reicher war. Als erstes kündigte die 36-Jährige, die in Berlin als Reinigungskraft gearbeitet hat, ihren Job. (Leipziger Volkszeitung

Was ist passiert?

Christina – die nicht mit vollem Namen genannt werden möchte – hatte über Lottoland auf den Eurojackpot gesetzt, in dem 90 Millionen Euro lagen. Lottoland ist ein Zweitanbieter, das heißt, man wettet über Lottoland auf die Zahlen der großen Lotterien, aber nicht bei den Lotterien direkt. 

Die richtigen Zahlen hatte Christina von ihrer Mutter per WhatsApp zugeschickt bekommen. Als sie während einer ihrer Spätschichten den Lotterie-Status checkte, sah sie, dass sie gewonnen hatte. 10,50 Euro hatte Christina gesetzt – und in 90 Millionen verwandelt. 

Was wird sie mit dem Geld machen?

Nachdem sie ihren Job gekündigt hat, möchte sie erst einmal eine Reise in einem Wohnmobil durch die USA machen. Ihrer Mutter möchte sie außerdem die Rente finanzieren und träumt schon immer davon auszuwandern. (Berliner Zeitung

Wir würden es genauso machen. 

Gerechtigkeit

Wer steckt hinter der judenfeindlichen Al-Quds-Demo in Berlin?

Am Samstag ziehen wieder israelfeindliche Demonstranten durch Berlin – jedes Jahr aufs Neue. Angemeldet sind 2000 Menschen. Die Polizei schaut auf die Demo besonders kritisch: Denn jedes Jahr kommt es zu antisemitischer Hetze und zu Straftaten. 

Kein Wunder: Die Al-Quds-Demo versammelt Hamas- und Hisbollah-Sympathisanten, Neonazis und Anhänger von Verschwörungstheorien.