Als wäre so ein Hochzeitstag an sich nicht schon stressig genug, gab es für ein Brautpaar aus dem amerikanischen Lake Grove zusätzlichen Grund zum Ärger: Auf dem Weg zum Rathaus krachte ein anderer Wagen in ihr Auto, verletzt wurde zum Glück niemand.

Das Problem: Die Hochzeit sollte 15 Minuten später stattfinden.

Wie "ABC News" berichtet, trafen nach dem Unfall zahlreiche Rettungskräfte ein, darunter auch der Polizist Thomas Kennedy, der sofort die Festkleidung bemerkte. Das Brautpaar erklärte ihm, dass es vor dem Unfall auf dem Weg zur Hochzeit gewesen sei, es aber nicht mehr rechtzeitig schaffen würde. 

"Plötzlich dreht er sich um und sagt: 'Wisst ihr, was wir machen werden? Wir werden euch zu eurer Hochzeit bringen. Wann ist die?'", erzählte der Bräutigam. Der Polizist habe keine Sekunde gezögert und einen seiner Kollegen angewiesen, das Paar und dessen Kinder in letzter Minute zum Rathaus in Lake Grove zu fahren. 

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues – etwas anders.

Auf Twitter schrieb die Polizei:

"Feliece Terwilliger & Joseph DeMichele haben bei der Planung ihrer Hochzeit nicht damit gerechnet, dass 'etwas Blaues' ein #SCPD-Polizist sein wird. Nach einem kleinen Unfall in Shirley fuhr Cody Matthews das Paar und dessen Kinder zu ihrer Hochzeit im Rathaus von Lake Grove."

Da einer der Trauzeugen verhindert war, sprang Matthews auch gleich für ihn ein. Ein guter Start in die Ehe – und die Feiertage!


Fühlen

An alle, die an Weihnachten arbeiten: Danke! ❤️

Was ist das beste an Weihnachten? Die Geschenke, das Essen, die Familie? Für viele stellt sich diese Frage an Heiligabend gar nicht, denn Millionen Deutsche arbeiten an diesem Tag. Und das vor allem in Berufen, die schon im Alltag nicht selten für selbstverständlich gehalten werden. Krankenpfleger, Feuerwehrleute, Barfrau oder Flugbegleiter – die Weihnachtstage sind genau der richtige Anlass einfach mal danke zu sagen.