Wenn es Bock hat, grüßt das Murmeltier.

Höher, schneller, besser und am wenn möglich alles auf einmal: Im Alltag erleben viele von uns den ständigen Druck, alles besonders gut zu machen – ob im Job, in der Beziehung oder mit der Familie. Ganz schön anstrengend. 

Da kann es sehr gut tun, sich ab und zu mal von der Selbstoptimierungs-Mentalität zu verabschieden und sich einfach so zu akzeptieren, wie man eben ist: weit weg von perfekt, nicht immer erfolgreich und manchmal faul. Schade nur, dass diese Eigenschaften in der Popkultur nicht so häufig vorkommen – besonders Hollywoodfilme sind meist actionreich, haben großartige Heldinnen und zeigen ein aufregendes Leben. Wie wäre es also, wenn man ihnen etwas Motivation abzapfen würde? 

Die Menschen auf Twitter haben sich darüber offebar Gedanken gemacht und mit dem Hashtag #WenigEhrgeizFilme einige Titel-Alternativen für eben solche Filme hervorgebracht. 

Hier sind sie.

Warum heute, wenn's auch morgen geht? 

Oder noch radikaler... 

Ähm, Entschuldigung – hat sie nicht irgendwo zu sein?

Wie du magst, schau einfach.

Moment, ich muss mal eben in den Terminkalender schauen... Nope, diese Woche sieht schlecht aus. 

Hat nichts zu bedeuten. Ich wollte es nur gesagt haben.

Weil es einfach niemanden interessiert.

Said no Millenial ever.

Ich nehme das Amulett mit Bacon. 

Wie wir uns jeden Sonntag fühlen:

That's the spirit:

Oder aufgewärmt. Just saying. 

Niffler, Ratte – alles das selbe.

Horrorfilm: 

Gab keine Orangen mehr, hab einfach was anderes genommen, is' doch egal.

Erstmal mit Diplomatie versuchen.

Warum immer so viel Action? 

Ob die sich dafür alle umbringen würden?

Doku über unsere kapitalistische Konsumgesellschaft:

Ich meine, wer will schon 101 Hunde. Stell dir mal die Arbeit vor...


Today

Dieser offene Brief nimmt AKKs Witz über intersexuelle Menschen auseinander

Dass Witze über den Namen von Annegret Kramp-Karrenbauer gar nicht mal so lustig sind, wissen wir spätestens seit Bernd Stelters Karnevalsauftritt und der Kritik einer empörten Zuschauerin. (bento)

Vergangene Woche bekam die CDU-Parteivorsitzende dann selber die Möglichkeit, eine Karnevalsrede zu halten und es besser zu machen als Stelter. Das hat aber nicht so richtig geklappt.  

Nach einigen anfänglich ganz witzigen Sprüchen, begann sie, über den hohen Männeranteil beim "Stockaner Narrengericht" zu sprechen. Das nutzte Annegret Kramp-Karrenbauer, um über vermeintlich verweichlichte Männer zu spotten. (bento)

Es ging aber noch weiter: