Bild: dpa/Roland Weihrauch
So soll Integration funktionieren

Der CDU-Bundesvorstand will heute einen Eckpunkte-Plan für die Integration von Flüchtlingen beschließen: Er sieht unter anderem eine verlängerte Schulpflicht für Asylbewerber und höhere Hürden für ein unbefristetes Aufenthaltsrecht vor. Außerdem sollen Asylbewerber künftig in den ersten sechs Monaten einer Beschäftigung keinen Anspruch auf Mindestlohn haben. Kritik an dem Plan kommt unter anderem von der SPD; sie fordert stattdessen Investitionen in Kitas, Schulen und den sozialen Wohnungsbau. Deutschlandfunk, Tagesschau

Düstere Aussichten für Syrien

Am Sonntag ging die Sicherheitskonferenz in München zu Ende; nun wird vielerorts eine nüchterne Bilanz gezogen: Statt Lösungen für den Nahen Osten aufzuzeigen, habe man über das Gespenst eines neuen Kalten Kriegs diskutiert, schreibt "Deutsche Welle"-Autor Matthias von Hein. Es bestehe kaum Hoffnung, dass die in der Nacht zu Freitag beschlossene Waffenruhe in Syrien wirklich umgesetzt wird; die Gegensätze zwischen den USA und Russland seien zu groß. Deutsche Welle

Wir haben vier Gründe zusammengefasst, warum es in Syrien so schnell keine Waffenruhe geben wird: bento


Lernen per PC-Spiel

Das FBI will Jugendliche jetzt mit einem Computerspiel über Extremismus informieren. Das Projekt wurde bereits im November 2015 einem Testpublikum vorgeführt – und scharf kritisiert. Deswegen entschied das FBI, es zu überarbeiten. Jetzt wurde eine neue Version des Spiels veröffentlicht, doch auch die hat Schwächen: bento

Erster Auftritt nach dem Bataclan

Im November starben bei einem Auftritt der Eagles of Death Metal im Pariser Konzertsaal Bataclan 89 Menschen. Jetzt setzt die Band ihre Europatournee fort: Am Samstagabend spielten die Eagles in Stockholm, am Dienstag kommen sie zurück nach Paris. Zum Auftakt der Tour sprach Frontsänger Jesse Hughes mit der schwedischen Zeitung "Dagens Nyheter", in dem Interview ging es natürlich auch um die Anschläge in Paris. Was Hughes gesagt hat, haben wir hier zusammengefasst: bento

(Bild: Reuters / TT)
And the winner is …

… The Revenant. Der Film mit Leonardo DiCaprio räumte gestern Abend fünf BAFTA-Awards ab: Er wurde als bester Film, für die beste Kameraführung und für den besten Ton ausgezeichnet. Leonardo DiCaprio erhielt den Award als bester Hauptdarsteller, Alejandro González Iñárritu als bester Regisseur. Ebenfalls erfolgreich war Mad Max: Fury Road; der Film erhielt vier BAFTA-Awards. Die Auszeichnung der britischen Film- und Fernsehakademie gilt als Ausblick auf die Oscar-Verleihung in Los Angeles am 28. Februar. BAFTA, The Guardian

Beruf: Dating-Profile-Manager

Weil sie nicht genug Zeit hat, um sich selbst um ihre Dating-Profile zu kümmern, hat eine 30-jährige Kanadierin kurzerhand jemanden dafür engagiert. Katerina Lyadova schaltete eine Jobanzeige, führte acht Interviews – und entschied sich am Ende für eine Studentin. Die verwendet jetzt sieben Stunden die Woche darauf, Lyadovas Profile auf Tinder and OkCupid zu managen und Dates zu organisieren. Die Bezahlung: 12 Dollar die Stunde. Buzzfeed

Neu bei bento

Ab sofort schreibt Mimikama regelmäßig für bento: Der Verein aus Österreich identifiziert für uns Falschmeldungen und Gerüchte aus den sozialen Medien und stellt sie richtig. Herzlich Willkommen! Hier geht's zur ersten Geschichte: bento

bento-Newsletter Today