Bild: dpa / Nicolas Armer
"Fühlen Sie sich wie zu Hause."

Ein Ehepaar hat in der fränkischen Stadt Zapfendorf eine Flüchtlingsunterkunft mit einem Restaurant verwechselt. Die Flüchtlinge sind dort in einem ehemaligen Gasthof untergebracht.

Das Karlsruher Paar war zum Kanufahren in die Region gekommen. Die beiden dachten, der Gasthof sei noch in Betrieb und fragte die Flüchtlinge nach Essen.

Der 30-jährige Kawa Suliman aus Syrien bat das Ehepaar herein – ohne das Missverständnis aufzulösen: "Ich sagte: Kommen Sie herein, machen Sie es sich bequem, fühlen Sie sich wie zu Hause."

(Bild: dpa / Nicolas Armer)

In der Unterkunft ließen sich die beiden Touristen bedienen, es gab Brot, Marmelade, Eier, Käse und Tee. "Wir stellten den Tisch voller Essen", erinnert sich Suliman.

Dann fragte der Mann nach der Rechnung – die kam aber nicht. Erst jetzt erfuhren die beiden, dass sie sich gerade von Flüchtlingen hatten bedienen lassen und nicht von Kellnern.

Die 68-Jährige Frau war gerührt von der Gastfreundschaft der Flüchtlinge und fing sogar an, zu weinen. Inzwischen hat sich das Ehepaar per Postkarte bei den Flüchtlingen bedankt. Die wollen sich nun revanchieren und zu Weihnachten eine Karte nach Karlsruhe schicken.

(Bild: dpa / Nicolas Armer)
Montag bis Freitag
News zum Wachwerden