Die Hamburger Polizei hat an der Roten Flora ein Transparent abgenommen, das sich mit dem ungeklärten Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh beschäftigt. Jalloh soll sich 2005 in einer Haftzelle in Dessau selbst angezündet haben. Neue Recherchen stellen das infrage: Demnach könnte Jalloh von Polizisten ermordet worden sein. (bento)

Aktivisten der linksalternativen Roten Flora im Hamburger Schanzenviertel hatten am Sonntagabend ein Plakat mit folgendem Spruch aufgehängt:

Oury Jalloh, 7. Januar 2005. Ermordet in Dessau von deutschen Polizisten!

Die Polizei hatte das Transparent bereits am Montag wieder entfernt. Aktivisten twitterten über den Polizeieinsatz:

Ein Polizeisprecher bestätigte den Einsatz gegenüber bento. Beim Transparent handele es sich demnach um eine Straftat – ermittelt werde wegen "Beleidigung und Verleumdung". 

Oury Jalloh wurde 36 Jahre alt. Ob er sich selbst tötete oder angezündet wurde, ist weiterhin unklar. 

Hier erfährst du mehr über den Fall:


Tech

Für das iPhone X schieben Praktikanten in China illegale Überstunden
Es ist nicht das erste Mal.

Apple kommt mit der Produktion des iPhone X nicht hinterher. Schuld daran sollen Lieferengpässe beim chinesischen Hersteller Foxconn sein. Die "Financial Times" berichtet jetzt, wie der Lieferant versucht haben soll, die Produktion anzukurbeln: Schüler sollen zur Arbeit gezwungen worden sein.