Bild: EPA
Die wichtigsten Infos im Überblick

Am Sonntag wählt Österreich einen neuen Bundespräsidenten. Aussichtsreicher Kandidat für den Posten ist Norbert Hofer von der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Gegen ihn tritt der grüne Kandidat Alexander Van Der Bellen an.

In der Fotostrecke: So bestreiten die Kandidaten ihren Wahlkampf
1/12

Bei der Wahl dürfte es ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben: Die jüngste Umfrage des Gallup-Instituts im Auftrag der Tageszeitung "Österreich" sieht Hofer mit 43 Prozent knapp vor Van Der Bellen (42 Prozent). 15 Prozent machten demnach keine Angaben. (oe24.de)

Darum geht es in der Wahl:

Sollte Hofer gewinnen, sind damit nicht alle glücklich.

Ein afghanischstämmiger Österreicher erzählt auf bento, wie sich sein Land für ihn derzeit anfühlt:

Anderen jungen Österreichern geht es da ähnlich:

Die Wahl fällt zudem in eine turbulente Zeit für das Alpenland. Erst vor knapp zwei Wochen trat der sozialdemokratische Bundeskanzler Werner Faymann zurück. Er hatte sich mit seiner Partei über die Einbindung der FPÖ in die Landespolitik zerstritten.

Es gibt Parallelen zu Deutschland:


Gerechtigkeit

So perfide inszenieren sich Islamisten auf Instagram

Foodporn wie zur Zeit des Propheten? Oder lieber Kalaschnikow-Fotos im Sonnenuntergang? Dass Islamisten das Netz erobern, um ihre Idee des Islam zu propagieren, ist nichts Neues. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) veröffentlicht Lern-Apps für Kinder oder Dschihad-Onlinemagazine, andere Islamisten überschwemmen Twitter und YouTube mit kriegerischen Propagandavideos.

Und auch Instagram gehört zu ihrem Spielfeld. Auch, wenn die Dschihadisten von einem Islam vergangener Jahrhunderte träumen – auf der Fotoplattform eignen sie sich die moderne Bildsprache an. Kämpfer aus dem Gebiet des IS posen da wie Hipster, Muslima geben Ernährungstipps zu Kamelfleisch und Datteln. Aufgemacht ist das Ganze wie ein einziger großer Spaß.