Die Wahl um das Amt des Bundespräsidenten in Österreich muss wiederholt werden. Das gab der Verfassungsgerichtshof am Freitag bekannt ("Der Standard"). Damit ist das Urteil der Wahl von Ende Mai für ungültig erklärt – der Grünen-Politiker Alexander Van Der Bellen kann das Amt nicht übernehmen.

Bei der Wahl waren Van Der Bellen von der Grünen Alternative und Norbert Hofer von der fremdenfeindlichen FPÖ in einer Stichwahl gegeneinander angetreten. Das Ergebnis fiel knapp aus: Van der Bellen erreichte 50,35 Prozent der Stimmen, Hofer 49,64 Prozent (bento). Es war bereits der zweite Wahldurchgang, eine erste Wahlrunde mit mehreren Kandidaten hatte Anfang Mai keinen Sieger hervorgebracht.

Die unterlegene FPÖ hatte daraufhin die Abstimmung angefochten – sie sagt, es habe Unregelmäßigkeiten in 94 der 117 Wahlbezirke gegeben. Der Verfassungsgerichtshof hat dieser Sicht nun Recht gegeben. Demnach wurden in mehreren Bezirken Briefwahlstimmen bereits am Sonntag ausgezählt. Laut Gesetz ist das erst ab Montag 9 Uhr erlaubt.

Die Wahl wird in allen Bezirken wiederholt. Ein Termin steht noch nicht fest.


Gerechtigkeit

Junge Türken über den Terror: "So langsam werde ich paranoid"
Wie junge Istanbuler über die Anschläge in ihrem Land denken.

Am Dienstag haben sich am Istanbuler Atatürk-Flughafen drei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt (bento) – es ist der jüngste von allein vier schweren Terrorangriffen in Istanbul seit Anfang 2016. Dutzende weitere gab es im Rest der Türkei, vor allem in der Hauptstadt Ankara und im Süden nahe der Grenze zu Syrien. Der Krieg zwischen Militär und der kurdischen PKK und die mutmaßlichen Angriffe des "Islamischen Staates" spalten das Land.

bento hat junge Türken aus Istanbul gefragt:

Wie empfindest du die Lage im Land?