Passwortstärke: sehr schwach!

"1,2,3" ist keine gute Zahlenkombination für ein Passwort! Lass Passwörter niemals offen liegen! Und ändere sie regelmäßig!

Was einem ständig über den Schutz der privaten Daten eingebläut wird, scheint beim österreichischen Bildungsminister noch nicht angekommen zu sein. Denn Heinz Faßmann hat sich am Mittwoch einen richtigen Fauxpas geleistet: Vor laufender Kamera präsentierte er den Zugangscode zu seinem Büro. 

In der ORF-Sendung "Zeit im Bild 2" wurde Faßmann über das geplante Kopftuchverbot in Kindergärten und Volksschulen (bento) interviewt – und dabei gefilmt, wie er den Zugangscode zum Sekretariat eingibt. 

Die Kombination ist klar erkennbar:

Doch es kommt noch besser: Um auf das Passwort von Faßmann zu kommen, hätte eine simple Suche bei Wikipedia gereicht. Bei dem Code handelte es sich schlichtweg um das Geburtsdatum des  Ministers. 

Mittlerweile soll das Bildungsministerium den Code zwar geändert haben (Der Standard). Auf Twitter amüsiert man sich aber trotzdem noch immer köstlich über die Szene.

Worum geht es eigentlich bei dem geplanten Kopftuchverbot?

Österreich will in Kindergärten und Grundschulen Mädchen das Kopftuch verbieten. "Eine Verschleierung von Kleinkindern ist definitiv nichts, was in unserem Land Platz haben sollte", sagte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Die Gesetzesvorlage soll bis zu Beginn des Sommers ausgearbeitet werden. Die Regierung aus rechter FPÖ und konservativer ÖVP kann das Gesetz jedoch nicht allein umsetzten. Sie kommen zusammen auf 57 Prozent der Stimmen. Um das Gesetz in den Verfassungsrang zu heben, braucht es jedoch eine Zweidrittelmehrheit.

In Österreich sind neun Prozent der Bevölkerung Muslime. Wie viele Frauen und Mädchen davon ein Kopftuch tragen, ist nicht bekannt. 


Gerechtigkeit

35 Jahre war es verboten, jetzt eröffnet in Saudi-Arabien ein Kino
Schon diesen Monat ist es soweit

Seit 35 Jahren hat Saudi-Arabien keine Kinolizenz vergeben. Genauer gesagt: Kinos waren im Wüstenstaat verboten. Bis jetzt: 

Am 18. April soll die internationale Kino-Kette AMC das erste Kino in der Hauptstadt Saudi-Arabiens eröffnen.

Doch es soll nicht nur bei dem Kino in Riad bleiben. Bis zum Jahr 2030 soll Saudi-Arabien rund 350 Kinos haben (Welt). Ein riesiger Fortschritt für die Bewohner des Wüstenstaats.