"Kleine Bundestagswahlen" werden die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen auch gerne genannt. Denn bei der Wahl an Rhein und Ruhr sind über 13 Millionen Bürger wahlberechtigt – das ist über ein Fünftel der deutschen Wähler. 

Derzeit regiert in NRW Hannelore Kraft (SPD) mit einem rot-grünen Kabinett (unser Porträt). Bei den vergangenen Landtagswahlen im Jahr 2012 schlug sie die CDU deutlich: Kraft holte damals 39,1 Prozent der Stimmen, ihr CDU-Konkurrent Röttgen nur 26,3 Prozent.

Glaubt man aktuellen Umfragen, wird das Rennen in diesem Jahr enger: Die meisten sagen voraus, dass Hannelore Kraft gegen ihren Herausforderer Armin Laschet (CDU) gewinnt (unser Porträt) – aber nur knapp.

Spannend wird auch, wer die drittstärkste Kraft in NRW wird. Vieles deutet hier auf die FDP um Spitzenkandidat Christian Lindner hin, die Grünen dagegen sind schwach. Der AfD wird ein Ergebnis im zweistelligen Bereich vorausgesagt, sie wird also wahrscheinlich erstmals in den nordrhein-westfälischen Landtag einziehen.

Du möchtest wissen, wie der Wahltag abläuft, wer am Ende gewinnt – und welche Themen die Menschen in NRW überhaupt beschäftigen? Dann melde dich an für unseren Wahlchat bei WhatsApp.

Ab 15 Uhr am Sonntag wird unser bento-Wahlexperte von den Ereignissen im Land erzählen und deine Fragen beantworten. 

Florian Gontek ist 24 Jahre alt und ein Kind NRWs.
(Bild: Privat)

Er wurde in Bielefeld, also im Nordosten NRWs, geboren und wuchs ganz in der Nähe auf. Später studierte er an der Universität Bielefeld Politik und Rechtswissenschaften. Seit er 16 ist, schreibt er für regionale und nationale Tageszeitungen. Auch nach Afrika hat es ihn zum Zeitungmachen schon verschlagen: 2015 war er für ein Praktikum in Namibia.

Gerade macht er an der Uni Köln seinen Master in Politikwissenschaften. An Köln mag Florian vor allem das Wasser, das in Bielefeld immer gefehlt hat. Am Rhein lässt es sich wunderbar laufen, radeln und mit Freunden entspannen. Wenn das zu langweilig wird, schnappt er sich einen von ihnen und geht auf Reisen.

Am Sonntag wird Florian in unserer WhatsApp-Gruppe von der Landtagswahl in NRW berichten. Du willst ihm auch eine Frage stellen? Dann melde dich hier an:

Gerechtigkeit

8 Tipps: So kannst du dich im Netz gegen Trolle durchsetzen

Kommentare im Internet zu lesen, macht oft keinen Spaß. Es wird gepöbelt und beleidigt, positive Beiträge sind manchmal schwer zu finden. Da ist es sehr einfach, zu resignieren, weiterzuklicken und wegzugucken. 

Wie man das anders machen kann, haben Cornelia Heyken und Christina Dinar auf der Medienkonferenz re:publica in Berlin gezeigt. Die beiden Pädagoginnen arbeiten für das Projekt "Debate, dehate" der Amadeu Antonio Stiftung, wo sie unter anderem Jugendlichen beibringen, mit Hassbotschaften im Internet umzugehen.

Wie schafft man es also, gegen Negativ-Kommentare anzukommen? Hier sind ihre Tipps: