Eine Werbeanzeige hat Nivea Ärger eingebracht: Die Kosmetikfirma musste ein Facebook-Posting zurückziehen, das Nutzern im nahen Osten angezeigt wurde. In der Anzeige wirbt Nivea für ein Deo, das keine Spuren auf der Kleidung hinterlassen sollen. Das Bild zeigt den Rücken einer Frau, die in weißer Kleidung auf einem Bett sitzt. In Großbuchstaben steht auf dem Bild "White is Purity", "Weiß ist Reinheit".

Etliche Menschen fühlten sich bei der Anzeige an rassistische Ideologien erinnert, die von der Annahme ausgehen, weiße Menschen seien anderen Menschen überlegen.

Die "New York Times" schreibt, wie die Anzeige auf der Facebook-Seite von "Nivea Middle East" von 4Chan-Nutzern kommentiert wurde. Jemand – ob nun Anhänger der Alt-Right-Bewegung oder Troll – kommentierte die Anzeige mit den Worten "Nivea hat sich für unsere Seite entschieden."

Mittlerweile hat Nivea die Anzeige zurückgezogen und äußert sich von verschiedenen Accounts zu dem Vorfall. NiveaUK schreibt auf Twitter: "Der Beitrag von Nivea Naher Osten war in keinster Weise beleidigend gemeint. Wir entschuldigen uns für diesen Angriff. Der Beitrag wurde entfernt. Wir schätzen Vielfalt und Gleichberechtigung."

Erst 2011 gab es negative Reaktionen für ein anderes Werbeplakat der Firma: Nivea warb damals für einen Rasierschaum. Dafür zeigten sie das Bild eines Mannes mit dunklerer Haut, der den Kopf eines Schwarzen mit Afro und Bart in der Hand hält. Zusätzlich mit dem Text: "Re-civilize yourself".


Grün

Wie lange kannst du diese abgelaufenen Lebensmittel noch essen?

Jeden Tag werfen wir Essen in die Mülltonne. Jedes achte Lebensmittel, das wir einkaufen, wird laut einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft weggeschmissen. 

Grund dafür ist oft das abgelaufene Haltbarkeitsdatum. (Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2011)