Facebook mag keine Nacktheit. Weltweit werden jeden Tag Tausende Bilder von Mitarbeitern bewertet und gelöscht. Klar, bei harter Pornografie und Gewaltbildern kann man das verstehen, wenn aber weibliche Nippel (anders als männliche) zensiert werden, kann man das schon mal in Frage stellen. 

Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Hassinhalte stattdessen auf der Plattform erlaubt sind. 

Hass ja, Nacktheit nein?

Der Fotograf Olli Waldhauer hat diesen Kontrast schon 2015 in seiner Aktion #nippelstatthetze aufgezeigt. Auf einem Foto waren Nacktmodel Leila Lowfire und "Tatort"-Darsteller Matthias Weidenhöfer zu sehen. Lowfire zeigte ihre Brüste, Weidenhöfer ein Schild mit der Aufschrift "Kauft nicht bei Kanaken"

Als das Bild 2015 zum ersten Mal gepostet wurde, war es bereits nach 21 Minuten wieder gelöscht. Erst Tage später, nach immer wiederkehrendem Posten, gab das Netzwerk nach:

Kann mir das jetzt bitte mal einer erklären Herr Facebook? Habt ihr etwa tatsächlich verstanden worum es uns geht? Das wäre ja mal was. #NippelStattHetze

Posted by Olli Waldhauer on Friday, October 30, 2015

Nun, kurz vor der Bundestagswahl, hat Waldhauer das Bild in einer neuen Variante herausgebracht. Anstelle des Schildes trägt Weidenhöfer nun provokant eine Hakenkreuz-Armbinde. Das Hakenkreuz ist in Deutschland als Symbol der Nazidiktatur und des millionenfachen Massenmordes verboten. 

bento hat mit Leila Lowfire und dem Fotografen Olli Waldhauer über die Aktion gesprochen:

Jedes Kreuz auf dem Wahlzettel ist besser als ein Hakenkreuz! Wenn ihr die Sache unterstützen wollt, ladet euch bitte...

Posted by Olli Waldhauer on Tuesday, September 19, 2017

Dieses Mal habt ihr noch einen draufgesetzt, das Hakenkreuz ist ja in Deutschland verboten. 

Olli: Bei uns ist es ja ein künstlerischer Kontext, da hat man schon noch ein paar Freiheiten. Und es soll zeigen, dass es in den letzten zwei Jahren eine Entwicklung gab. Der Typ, der erst noch "nur" gehetzt hat, ist nun offen ein Nazi. Mit einer selbstgemalten Naziarmbinde – wir haben da natürlich nichts bei irgendwelchen rechten Shops gekauft. 

Was ist denn die künstlerische Botschaft, die das Bild vermitteln soll?

Olli: Es ist ein Zitat auf den Slogan "Bikini statt Burka". Wenn das ernsthaft jemand sagt, frag ich mich "Bist du bescheuert? Nippel statt Hetze, du Affe." Und es soll zeigen, dass man immer noch die Wahl hat. Ich will motivieren, am Sonntag zur Wahl zu gehen, denn dieses Mal geht es um was. Zum ersten Mal werden nach dem zweiten Weltkrieg wieder offen Rechtradikale im Reichstag sprechen dürfen.

Leila: Klar ist es auch wieder ein Angriff auf die Löschpolitik von Facebook. Aber nicht nur das: Die Leute haben die Wahl. Alles ist besser, als der Typ mit dem Hakenkreuz. Und wenn es nackte Brüste sind.

Olli: Die sitzen bei Facebook ja auch in der Zwickmühle. Nach der ersten Aktion wurde ich in die Hamburger Zentrale eingeladen, da hängt kein großes Hakenkreuz am Eingang. Das sind auch Menschen, die moralisch damit zu kämpfen haben, was sie da für Vorgaben bekommen. Aber die müssen da wirklich mehr machen.

Leila: Facebook ist immer noch eine große Rekrutierungsmaschine der AfD. Social Media ist auf dem rechten Auge weitestgehend blind.

Jedes Kreuz auf dem Wahlzettel ist besser als ein Hakenkreuz!
Olli Waldhauer
Dieses Mal hat Facebook das Bild aber schon 16 Stunden stehen lassen. Ist die Botschaft also angekommen?

Leila: Bei Olli wurde es stehengelassen, auf meinem Facebook-Account wurde es "wegen Nacktheit" schon nach 15 Minuten gelöscht. Und mein Profil ist jetzt für drei Tage gesperrt. Immerhin nur drei – nach der ersten Aktion wurde es komplett gelöscht, ich musste mir ein neues anlegen.

Olli: Ich glaube, dass sie bei mir aber auch die Reichweite verkleinert haben. Ich will da nichts unterstellen, aber sehe einen deutlichen Einbruch. Die Downloads des Bildes laufen aber super, bisher haben es über 4000 Menschen runtergeladen. 

Und das ist ein Erfolg?

Olli: Ja. Wir wussten von vornherein, dass wir damit dieses Mal nicht so hohe Wellen schlagen, wie beim ersten Mal. Aber es geht nicht ums Ego und geile Zahlen, sondern darum, die Leute zum Wählen zu motivieren

Die Unentschlossenen sollen ihren Arsch hochkriegen. Wenn 100 Leute zur Wahl gehen, und fünf wählen die AfD, bekommt sie fünf Prozent. Wenn 101 Leute zur Wahl gehen, und 5 die AfD wählen, nicht. Wenn wir diesen einen motiviert bekommen, hat es sich gelohnt. 

In seinem Facebook-Post weist der Fotograf daraufhin, dass simples Teilen des Fotos nicht reicht, um die Message zu verbreiten – weil der Post ja voraussichtlich bald gelöscht wird. Stattdessen ruft er dazu auf, das Bild herunterzuladen (hier geht das) und es selbst wieder auf Facebook hochzuladen. 

Kann das Konsequenzen haben?

Mache ich mich strafbar, wenn ich ein Hakenkreuz poste?

Die brandenburgische Landeszentrale für politische Aufklärung schreibt dazu

"Die Verwendung und das Zeigen des Hakenkreuzes als verfassungsfeindliches Symbol ist strafbar, wenn es nicht zum Zweck der Aufklärung oder der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen geschieht. § 86 Abs. 3 und § 86 a Abs. 3 StGB enthalten dazu eine so genannte Sozialadäquanzklausel."

Fühlen

Wie es sich anfühlt, wenn dein Freund merkt, dass er eine Frau ist

Maya* (26) ist seit fast zwei Jahren mit ihrer Freundin Emma* (25) zusammen. Sie hatten sich vor einem Club kennengelernt, im Sommer 2015, am Einlass, wo sie beide warten mussten. Sie liefen sich wieder und wieder über den Weg und ziemlich bald wussten beide: Da stimmt was, zwischen uns beiden, das fühlt sich richtig an. Es folgte das klassische Programm: Romantische Abende zu zweit, gemeinsame Studentenpartys und lange Gespräche in diversen Küchen. 

Nur, dass Emma damals noch Lukas hieß.