Bild: dpa/Michael Reynolds

Mindestens zehn Frauen werfen Donald Trump sexuelle Belästigung vor. Die Vorfälle sollen sich vor längerer Zeit abgespielt haben. 

Reagiert hat das Weiße Haus auf die Vorwürfe bislang so: Das amerikanische Volk habe sich im November 2016 für Trump als Präsidenten entschieden – und damit die Vorwürfe zu den Akten gelegt. (SPIEGEL ONLINE)

Nicht so für Nikki Haley. Die UN-Botschafterin des Landes fordert die Frauen nun dazu auf, an die Öffentlichkeit zu gehen

In einem Interview mit dem Sender CBS sagte sie: "Ich weiß, dass er gewählt worden ist. Aber Frauen sollten nie eine Scheu haben müssen, an die Öffentlichkeit zu gehen. Und wir alle sollten bereit sein, ihnen zuzuhören."

Sie sei "unglaublich stolz" auf diejenigen, die in den vergangenen Wochen öffentlich über ihre Erlebnisse mit Sexismus und sexualisierter Gewalt – vor allem in Hollywood – gesprochen hätten. "Und ich glaube, dass jede Frau, die sich auf irgendeine Weise verletzt oder misshandelt gefühlt hat, jedes Recht hat, sich zu äußern", sagte sie dem Sender CBS.

Donald Trump hält zu Roy Moore

Trump ist nicht der einzige US-Politiker, gegen den Vorwürfe der sexuellen Belästigung erhoben werden. In den Schlagzeilen ist unter anderem auch der Republikaner Roy Moore, dem vorgeworfen wird, zwei Mädchen im Jugendalter missbraucht zu haben. Moore weist die Anschuldigungen zurück. 

Dennoch rief Trump vergangene Woche dazu auf, Moore bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Alabama zu wählen. "Wir können es uns nicht leisten, die Zukunft dieses Landes kann es sich nicht leisten, den Sitz zu verlieren," sagte Trump. (ZEIT ONLINE) Die Wahl findet am Dienstag statt.


Today

Robert Habeck will Grünen-Chef werden. Wer ist der Mann? 4 Fakten

Bei den Grünen tut sich was. Im Januar soll auf der Bundesdelegiertenkonferenz ein neuer Parteivorstand gewählt werden. Eines steht fest: Cem Özdemir wird nicht mehr Chef sein. Und deshalb machen die potentiellen Nachfolger schon mal Werbung für sich. Die größten Hoffnungen kann sich Robert Habeck, 48, machen. Er sagte jetzt der "taz": "Ich werde mich auf der Bundesdelegiertenkonferenz im Januar um dieses Amt bewerben." 

Der Name sagt dir noch nichts? Das solltest du über Habeck wissen: