Warum das Programm trotzdem nicht sterben wird.
Was ist passiert?

Die Grafiksoftware Microsoft Paint ist seit 1985 ein integraler Bestandteil des Windows-Betriebssystems. Nun aber will sich der Konzern von ihr verabschieden. (SPIEGEL ONLINE)

Auf einer Infoseite zum anstehenden Windows 10 Fall Creators Update heißt es Paint sei veraltet. (Microsoft) Das bedeutet, dass das Programm nicht mehr aktiv weiterentwickelt wird. Ebenso könnte es nun passieren, dass die Software in künftige Windows-Versionen nicht mehr integriert wird.

Während am Montag schon die Fans trauerten, dass dies das Aus für ihr Lieblingsprogramm bedeutet, bestätigte Microsoft: Paint wird nicht sterben. Es soll nur nicht mehr an Windows gekoppelt und aus dem Fall Creators Update entfernt werden. Die App wandert stattdessen in den Windows Store und kann dort heruntergeladen werden. (MSPU)


Queer

Queere Literatur: Diese 9 Romane brechen mit Geschlechternormen

Queer ist ein Wort mit vielen Facetten. Oft wird es schlicht als Synonym für schwul oder lesbisch verwendet. Es kann aber auch Menschen, die sich nicht im binären Mann/Frau-Schema wiederfinden, zur Beschreibung der eigenen sexuellen Identität dienen. Und manchmal wird es sogar von heterosexuellen Menschen verwendet, die sich einer bunten, offenen oder sex-positiven Gruppe zugehörig fühlen, oder sich mit den Ansichten und gesellschaftlichen Forderungen solcher Gruppen identifizieren. Kurz: 

Queer darf sich nennen, wer sich queer fühlt – eben anders.