#WeAreAllMuslim

Filmemacher Michael Moore hat sich mit einem Schild vor den Trump-Tower gestellt, das Hauptquartier von Donald Trump in New York. "We Are All Muslim" war darauf zu lesen. Dann kam die Polizei, so berichtet er es auf Facebook.

Trump möchte der nächste Präsident der USA werden, von allen Kandidaten der Republikaner ist er laut Umfragen momentan der mit den besten Aussichten. Trump hatte vorgeschlagen, angesichts von Terrorismus erstmal keine Muslime mehr in die USA einreisen zu lassen.

Gegen diese so absurde wie fremdenfeindliche Äußerung will Michael Moore mit seinem Schild protestieren – und ruft alle dazu auf, mitzumachen.

Today I went & stood in front of Trump Tower & held a sign until the police came. Then I went home & wrote Donald a...

Posted by Michael Moore on Wednesday, December 16, 2015
Wer macht bei #WeAreAllMuslim mit?

Noch folgen nicht viele dem Aufruf von Michael Moore – aber sein Posting ist auch erst ein paar Stunden alt, San Francisco schläft noch, New York startet gerade in den Tag.

I like what Michael Moore is doing and I agree with his tactics......anybody with something negative to say can kindly fuck off. #WeAreAllMuslim

Posted by Taylor Corey on Wednesday, December 16, 2015
Wer ist Michael Moore?

Ein Filmemacher und politischer Aktivist.

  • Nach dem Schulmassaker in Columbine griff er 2002 mit seinem erfolgreichen Film "Bowling for Columbine" die Waffenlobby in den USA an.
  • 2004 hatte er in dem Film "Fahrenheit 9/11" die Verbindungen der US-Regierung von George W. Bush zu Osama bin Laden untersucht.
  • Außerdem widmete er sich dem Gesundheitssystem und der Bankenwirtschaft.
  • Sein neuester Film, "Where to Invade Next", soll 2016 in die Kinos kommen. Darin zeigt er, wie Länder mit ähnlichen sozialen und wirtschaftlichen Probleme wie die USA diese angehen.