Bild: epa/ Melania Trump
"Er wird das tun, was er für richtig hält."

Melania Trump und ihr Ghostwriter hatten wohl keine große Lust darauf, eine originelle Rede vorzubereiten: Ihre Sätze auf dem Parteitag der Republikaner am Montag glichen an manchen Stellen fast eins zu eins einer Rede der jetzigen First Lady Michelle Obama.

Seht selbst:

Nur selten begleitete Melania Trump ihren Mann Donald Trump zu Wahlkampfveranstaltungen und konzentrierte sich wenn darauf, an seiner Seite gut auszusehen. Wer ist diese Frau? Und steht sie hinter seinen Parolen?

Fünf Fakten über Mrs. Trump.
1. Sie wäre die erste First Lady seit fast 200 Jahren, die nicht in Amerika geboren ist.

Melania Trump, 46, wurde in der slowenischen Stadt Sevnica geboren. Wegen ihrer Modelkarriere zog es sie in die USA, wo sie Donald Trump auf einer Party ihrer Agentur kennenlernte. Obwohl Trump in Begleitung einer anderen Dame dort war, sprach er sie an. Melania ist bereits die dritte Frau von Donald Trump.

Die erste First Lady, die nicht gebürtige Amerikanerin war, hieß Luisa Adams. Die Engländerin war die Frau des sechsten Präsidenten der Vereinigten Staaten, John Quincy Adams, der von 1825 bis 1829 das Amt inne hatte.

2. Sie sagt dem Ehemann ihre Meinung

Dem Sender MSNBC sagte Melania: "Ob ich immer seine Meinung teile? Nein, und das lasse ich ihn auch wissen.“ Doch das lässt ihren Ehemann anscheinend kalt; in einem weiteren Interview mit dem "People-Magazin" beschrieb sie Trump so: "Selbst wenn man ihm Ratschläge gibt, dann wird er sich die vielleicht anhören. Aber letztlich wird er das tun, was er für richtig hält." Sie scheint schon resigniert zu haben: Man könne eine Person nicht verändern.

Was sagt sie zu Trumps Hass-Aussagen über Mexikaner?

"Ich habe nicht das Gefühl, dass er die Mexikaner beleidigt hat. Er hat 'illegale Einwanderer' gesagt und nicht alle Mexikaner gemeint", sagte sie MSNBC.

3. Sie hat ihren Namen geändert

In der Hoffnung, dass das ihrer Modelkarriere Auftrieb gibt, änderte die gebürtige "Melanija Knavs" ihren Namen in "Melania Knauss". Aber der Name Trump sorgt nun natürlich für noch mehr Aufmerksamkeit.

4. Sie wollte Architektin werden

Melania, die neben ihrer Muttersprache auch Englisch, Französisch, Kroatisch und Deutsch spricht, studierte in ihrer Heimat Design und Architektur an der Universität in Ljubljana. Doch dann wurde sie als Model entdeckt.

Heute ist sie "Vollzeit-Mutter" und das auch "gern". Neun Jahre ist Sohn Barron alt. Nebenbei verkaufte sie einst bei einem Homeshopping-Kanal Schmuck und engagiert sich für karitative Organisationen wie die Stiftung für Brustkrebsforschung.

5. Hillary Clinton war auf ihrer Hochzeit

2005 heirateten Melania und Donald. 100.000 Dollar kostete ihr Dior-Hochzeitskleid. Unter den Gästen: Bill und Hillary Clinton, die damalige Senatorin des Bundesstaates New York.

Quellen:
  • "Melania, die bessere Hälfte des Ehepaars Trump" (Welt)
  • "Mehr Versailles fürs Weiße Haus" (Faz)
  • "Melania Trump: 'He is who he is'" (MSNBC)
  • "Melania Trump Speaks! Her Rise, Her Family Secrets, and Her True Political Views: 'Nobody Will Ever Know'" (GQ)
Mehr Trump? Dann versuche dich in diesem Quiz:

Haha

Unter #Pegimon stören Pokémon-Spieler Pegida-Demonstranten

Seit Pokémon Go die Menschen in Scharen auf die Straßen treibt, unken immer wieder Leute, dass das ja ein ziemlich dämlicher Grund sei, um vor die Tür zu gehen. Zu wirklich wichtigen Ereignissen, zum Beispiel Demonstrationen, gehe ja auch keiner.

Dass man beide Anliegen unter einen Hut bringen kann, haben nun die Aktionsbündnisse "Love, Beats & HappyBass" und "Unbesorgte Bürger gegen Nationalismus und Rassismus" bewiesen: Unter dem Hashtag #Pegimon trafen sich gestern Abend in München Pegida-Gegner zu einer Gegendemo und zum gemeinsamen Pokémon-Fang. In der bayrischen Landeshauptstadt marschierte Pegida gestern das erste Mal seit längerer Pause.