Bild: Claude Paris/AP/dpa
Zwei Fragen und Antworten

Eine Gruppe Rechtsextremer hat das Marseiller Büro der Hilfsorganisation SOS Méditerranée angegriffen. SOS Méditerranée betreibt gemeinsam mit "Ärzte ohne Grenzen" das Rettungsschiff "Aquarius 2", mit dem Geflüchtete aus dem Mittelmeer gerettet werden.

Was ist passiert?

Details zum Ablauf des Angriffs auf das Büro von SOS Méditerranée sind nicht bekannt. Die Polizei hat 22 Menschen vorläufig festgenommen.

Der französische Sender France Bleu berichtete am Freitag, dass die Angreifer zur rechtsextremen Gruppe "Génération identitaire" gehören. Polizeikreise in Marseille bestätigten der Deutschen Presse-Agentur den Überfall.

Wie geht es den Mitarbeitern von SOS Méditerranée?

Wie die Hilfsorganisation via Twitter mitteilte, sind die Beschäftigten wohlbehalten, stehen aber unter Schock. Die Organisation bedankt sich für die Anteilnahme.

Das Rettungsschiff "Aquarius 2" von SOS Méditerranée war am Donnerstag in Marseille angekommen (Bild oben). Es sucht weiter nach einem neuen Flaggenstaat. Panama hatte angekündigt, das Schiff aus seinem Schifffahrtsregister zu streichen und ihm somit die Flagge zu entziehen. Das würde bedeuten, dass das Schiff nicht mehr in See stechen dürfte. (bento)

Mit Material von dpa


Art

Banksy-Bild zerstört sich selbst, direkt nachdem es für 1,2 Millionen Euro versteigert wurde

In der bildenden Kunst gibt es heute nur noch wenige Künstlerinnen und Künstler, die man als echte Superstars bezeichnen kann. Eine Ausnahme ist Street-Artist Banksy. Mit schwarz-weißen, oft gesellschaftskritischen Schablonen-Graffitis wurde er berühmt. Dass er um seine Identität stets ein Geheimnis machte, trug nur zu seiner Popularität bei.

Immer wieder kritisierte Banksy in seinen Werken auch die Kunstszene an sich. So zum Beispiel in seinem Film "Exit Through the Gift Shop", in dem er zeigte, dass man auch mit drittklassiger Kunst ganz leicht als erstklassiger Künstler durchgehen kann.

Mit seinem neuesten Werk ist Banksy nun wieder ein schmerzhafter Seitenhieb auf die Kunstwelt gelungen. 

Bei einer Versteigerung im renommierten Auktionshaus Sotheby’s in London am Freitagabend wurde ein Druck eines seiner bekanntesten Werke, einem kleinen Mädchen mit einem roten Herzballon, für 1,2 Millionen Euro versteigert. 

Denn direkt nachdem der letzte Hammerschlag gefallen war, begann das Werk, durch einen im Bilderrahmen eingebauten Schredderer zu laufen. Vom 1,2 Millionen Euro teuren Bild blieben nur noch Schnipsel. (BBC)

Banksy postete ein Foto der Aktion auf Instagram. Den Gesichtern der Anwesenden ist der Schock über das, was da gerade passiert, deutlich anzusehen.

"Verschwindet, verschwindet, verschwunden", kommentiert der Künstler unter seinem Post.